Das leidige Thema Abmahnung ...

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
datadevil
Beiträge: 29
Registriert: Do 21. Feb 2008, 19:22
Wohnort: Weißenthurm

Das leidige Thema Abmahnung ...

Beitrag von datadevil » Fr 22. Feb 2008, 12:49

... tja, vor einigen Tagen in die Booklookergemeinde gezogen, momentan noch auf privater Basis - am prüfen und mich am schlau machen, könnte man das ganze zu einer rentablen Existenz aufbauen, oder steht der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ertrag.

Wie auch immer ... natürlich habe ich mich ein wenig durchs Forum gearbeitet, un nich hier mit nützlichen Informationen klüger zu machen.

Natürlich hat das Thema Abmahnung auch bei mir eine gewisse Scheu ausgelöst ... aber Probleme sind nun mal zum lösen, also werd ich mich wohl ggf. über kurz oder lang damit rumschlagen müssen.

Bei meinen Recherchen ... um mal zum Thema zu kommen, habe ich in einem Rbayangebot einen Part entdeckt, den ich noch via Rechtsbeistand überprüfen lassen werde, ob er in irgend einer Weise rechtlich fundiert ist.

Zumindest sollte er aber den Geldhaien unter den Abmahnern klar machen ... gehöre nicht zu dem Schlag ... lerne zahlen ohne zu fragen.

Hier isser nun zur gefälligen Bedienung :shock: :shock: :

Hinweis für Abmahnversuche :


Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt !! Sollte der Inhalt oder die Aufmachung unserer Michseite, oder unserer Auktionsseiten Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitte ich um eine entsprechende Nachricht. Die Beseitigung einer möglichen ausgehenden Schutzrecht- oder Urheberrechtsverletzung durch Schutzrecht- oder Urheberrecht Inhaber/rinnen selbst darf nicht ohne meine Zustimmung erfolgen. Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen zum nächstmöglichen Termin entfernt werden, ohne das von ihrer Seite ein Rechtsbeistand eingeschaltet werden muss. Dennoch von ihnen, ohne vorherige Kontaktaufnahme, ausgelöste Kosten werde ich vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.

Benutzeravatar
gildenhaus
Beiträge: 657
Registriert: Do 22. Sep 2005, 16:10

Beitrag von gildenhaus » Fr 22. Feb 2008, 13:20

Nun ja, vielleicht hättest du dich doch noch etwas genauer durch die Threads lesen sollen, genau diese Zusatz wurde dort bereits behandelt und für unsinning befunden. Wo's genau steht, weiss ich jetzt gerade nicht, aber irgendwo im Hauptthread Abmahnungen findest du näheres darüber.

Benutzeravatar
datadevil
Beiträge: 29
Registriert: Do 21. Feb 2008, 19:22
Wohnort: Weißenthurm

Beitrag von datadevil » Fr 22. Feb 2008, 13:43

Hallöle nochmal! Hab das Ding meinem Herren "Rechtsbeistand" gemailt und mit ihm telefoniert.

In der Version hält er den Text ebenfalls für unsinnig.

Aber er ist der Auffassung, ein fundierter Wortlaut, der auf irrtümliche Fehler ... umgehende Beseitigung nach Hinweis ohne vorherige Abmahnung und weiß nicht was ... eine vernünftigr Grundlage geschaffen werden kann, unnötige Abmahnungen zu vermeiden, bzw. deren Kosten abzuwehren.

Sollte natürlich nicht zum Freibrief werden, zu tun was man will.

Ich hoffe einfach mal, es wird irgendwann eine Gestzgebung geben, die erst einmal eine Abmahnung in Form einer normalen Nachricht, maximal nachweisbares Einschreiben (dessen Kosten wohl jeder tragen kann), vorschreibt. Sofern nach angemessener Frist keine Berichtigung vorgenommen wird erst den kostenträchtigen Rechtsweg. Damit wär den Abmahnhaien der Wind aus den Segeln genommen.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Das leidige Thema Abmahnung ...

Beitrag von d_r_m_s » Fr 22. Feb 2008, 14:54

... Die Beseitigung einer möglichen ausgehenden Schutzrecht- oder Urheberrechtsverletzung durch Schutzrecht- oder Urheberrecht Inhaber/rinnen selbst darf nicht ohne meine Zustimmung erfolgen.
solange man nur eigenes Material verwendet besteht in dieser Richtung wenig Gefahr ... hört sich nach einem professionellen Text- und Bilderdieb an, der Angst hat, dass auf einmal 'Anstössiges' in seinen Angeboten erscheint ... da gibt es schöne Beispiele ... :twisted:
... Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen zum nächstmöglichen Termin entfernt werden, ohne das von ihrer Seite ein Rechtsbeistand eingeschaltet werden muss.
zumindest bisher waren Angebote und Bitten in dieser Richtung kein Schutz ... nach gesundem Menschenverstand hast du zwar Recht, das heisst vor Gericht aber leider nicht viel ...

auf der anderen Seite könnte es sein, dass man sogar noch Aufmerksamkeit anzieht ...

Bookorsair
Beiträge: 325
Registriert: Di 20. Mär 2007, 01:28
Wohnort: CH 1201 Genève

Abmahnungen....

Beitrag von Bookorsair » Sa 23. Feb 2008, 23:52

Hallo Leute,
nun wurde hier im von mir ansonsten sehr geschätzten Forum zum leidigen Thema "Abmahnung" sehr informativ, oft kontrovers und leider auch oft wenig der Sache dienlich diskutiert - und das nun schon seit fast drei Monaten.
Schätze mal, dass wir alle (?) sicherlich viel gelernt haben. Bei den meisten (hoffentlich!) dürfte mittlerweile das Bewusstsein für die rechtlichen §§ (und scharfkantigen) Klippen gewachsen sein, zwischen denen wir uns, Privatanbieter wie Professionelle, bei unseren online-Abenteuern bewegen. Es bleibt doch aber auch - und ich interpretiere in diesem Sinne das Gros der Beiträge - ein gewaltiges Unbehagen in der Gemeinde, eine Verunsicherung, die manchem zumindest zeitweise den Spass an der Freud' verhagelt haben dürfte - von den Abmahnungen und deren Folgen zu schweigen ( ich gehöre auch zu den Verunsicherten, wenn auch nicht Ängstlichen.)
Die Lage ist - milde ausgedrückt - misslich. Trotzdem wundere ich mich, dass es noch viele Teilnehmer gibt ( die mir auch aus dem Forum durch ihre gelegentlichen frohgemuten Beiträge bekannt sind), die
- immer noch kein Impressum aufführen
- jede Gewährleistung ablehnen
- keine Widerrufsbelehrung reingetippt haben
- von anderen Dingen zu schweigen.
Sehe ich da was falsch?
Trotzdem an alle gute Grüsse zum (frühlingshaften) Wochenende
der Bookorsair aus Genf, z.Z. in München
Wir werden nie so klug sein, um den Schaden zu beheben, durch den wir es wurden....
Ausserdem: manche sehen vor lauter Büchern die Bibliothek nicht.
Hier geht es zu meinen Büchern: http://www.booklooker.de/bookorsair

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk » So 24. Feb 2008, 01:45

Was die User, die hier regelmäßig im Forum lesen und z.T. auch posten, würde ich das nicht sagen. Ich würde eher behaupten, dass diese User mittlerweile topp-aufgestellt sind. Bei einem allgemeinen Vergleich zwischen den bekannten Plattformen hat BL sogar eine Spitzenposition in Sachen Abmahnsicherheit sowohl für Gewerbliche als auch für Private erreicht.

Eine Testsuche nach indizierten Bücher brachte bei BL zu keinem Treffer, wohl aber bei abebooks und ZVAB. Ein Einpflegen der indizierten Bücher in die Liste der nicht erlaubten Bücher ist also noch sanfte Zukunftsmusik.
Eingabemasken für notwendige Hinweise der privaten Vielverkäufer findet man nur bei BL. Ebay, Hood und andere Plattformen bieten diese notwendigen Abgrenzungstools gegenüber gewerblichen Anbietern nicht.

Das gesamte Anbebot von BL zur Vermeidung von Abmahnungen nützt natürlich überhaupt nichts bei Leuten, die das Forum insgesamt nicht wahrnehmen wollen oder die der Meinung sind, dass ihnen nichts passieren kann.

In sofern hast du recht: ein großer Teil der hier anbietenden privaten und gewerblichen Verkäufer ist der Meinung, dass sich BL in einem rechtsfreien Raum befindet. Ich lese da sogar AGBs gewerblicher Anbieter, die davon reden, der Versand erfolgt auf Risiko des Käufers. Ein klarer Fall von abmahnwürdigem Verhalten.

Ich würde auch nicht einen Cent locker machen, um diesen "Kollegen" aus ihrer Misere zu helfen. Und ich denke mal, dass meine echten Kollegen das ähnlich sehen.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » So 24. Feb 2008, 09:33

Ich muß mich doch sehr wundern.
Um blokks Aussagen mal weiterzuführen bzw. zu ergänzen.
Wir befassen uns hier überhaupt nicht mit berechtigten Abmahnungen, es geht um Abmahnungen die aus reiner Gewinnerzielungsabsicht getätigt werden, sogesehen ist es völlig egal was der Anbieter in seinen AGB schreibt, das interessiert im Grunde genommen niemanden.
Ich kann in meinen AGB auch schreiben das jeder Kunde der nicht innerhalb von 4 Tagen bezahlt lebenslang eingekerkert wird, das kommt aufs Selbe raus.
Um dann mal auf die Frage "Was sehe ich falsch" zu kommen muß ich wie auch in dem letzen Posting mit dem Genfer Star-Anwalt sagen das einge Hinweise wenig sachdienlich sind wie eben genau die letzte Aussage des §-Gottes.
Es geht darum das ich die Angaben zum gewerblichen Verkauf auf einer Seite des Justitzministeriums kopiere und darauf hin eine Abmahnung bekomme.
Es geht darum das ich jetzt vielleicht alles richtig mache und das es morgen schon wieder alles falsch sein kann.
Es geht darum das ich einen Anwalt beauftrage und den bezahle und das die AGB immer noch nicht richtig sind und ich eine Abmahnung bekomme.
Es geht darum das AGB mit Garantie und ständigen Updates einige 1000 Euro kosten.
Es geht darum das da kein Mensch mehr durchsteigt und das viele es deshalb gar nicht erst anfangen weil es eh keinen Sinn macht.
Es geht darum das ein Hinweis von einem Anwalt das irgendeine Floskel in den Angaben zum Verkäufer nicht richtig ist gerade mal 50 Euro wert ist.
Zusammenfassend geht es darum diesen >illegalen< Abmahnern den Garaus zu machen, völlig egal was die Abmahnen.
Ich hoffe das man das jetzt auch in Genf versteht... :roll:
Warum viele Anbieter die Problematik immer noch nicht verstanden haben verstehe ich auch nicht, ist aber ihr Problem.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » So 24. Feb 2008, 13:09

in der Schweiz kann man sich relativ sicher fühlen, den Aufwand internationaler Prozesse (und dann noch ausserhalb der EU) wird der Durchschnittsabmahner scheuen ...

eine 1:1-Übernahme der Formulierungen würde ich als Privatanbieter in Deutschland nicht vornehmen ...

Bookorsair
Beiträge: 325
Registriert: Di 20. Mär 2007, 01:28
Wohnort: CH 1201 Genève

Abmahnungen....

Beitrag von Bookorsair » So 24. Feb 2008, 22:09

@ Mr.Manoon:
Wenn ich schreibe, dass ich die Situation "misslich" finde, dann meine ich ziemlich genau die Tatsachen und Umstände, die Du in Deinem Katalog aufgeführt hast. Also?
Ansonsten kann ich nur das wiederholen was blokk nach meiner Meinungsäusserung geschrieben hat: booklooker ist kein rechtsfreier Raum, und das haben leider sehr viele trotz der laufenden Diskussion immer noch nicht begriffen.
Ausserdem: auch die Schweiz ist kein rechtsfreier Raum, und Genf schon gar nicht.
Gruss
Wir werden nie so klug sein, um den Schaden zu beheben, durch den wir es wurden....
Ausserdem: manche sehen vor lauter Büchern die Bibliothek nicht.
Hier geht es zu meinen Büchern: http://www.booklooker.de/bookorsair

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Mo 25. Feb 2008, 01:52

@ Bookorsair
Die Lage ist nicht misslich, sie ist fatal.
Allerdings sind wir nicht bei ibäh sondern bei BL. Ich hoffe das die Dinge hier etwas anders laufen und die vergangenen drei Monate lassen hoffen das wir mit diesem Problem anders verfahren werden.
Ich strebe auch keinen rechtsfreien Raum an, bei einer gerechtfertigten Abmahnung gibt es allerdings immer noch die Möglichkeit der gütlichen Einigung, es sei denn der Abgemahnte ist uneinsichtig oder der Abmahner ist einfach nur geldgeil.
Diese ganze andere Paragraphenreiterei ist nicht misslich sondern ein erhebliches Übel, die Äusserungen deines §-Paragraphen-Gottes haben mich etwas verärgert, ich reagiere zur Zeit etwas empfindlich auf dieses Standesdenken.
Schaun wir mal was aus der Welle wird die wir hier losgetreten haben, ich bin mir sicher das wir hier einen Meilenstein setzen werden, die Auswertung wird leider erst später stattfinden.
Es ist allgemein bekannt das hier viele Defizite aufzuarbeiten sind, es macht aber wenig Sinn da noch mit dem Zeigefinger drauf zu zeigen :wink: die werden noch dazu lernen, wir greifen dann die Geier ab und verarzten die entsprechend. 8)
Es geht hier leider nicht um faire Verkäufer, es geht um einen gesetztlichen Mißstand dem wir entschlossen entgegentreten müssen, die Chancen stehen gut.

Benutzeravatar
datadevil
Beiträge: 29
Registriert: Do 21. Feb 2008, 19:22
Wohnort: Weißenthurm

Beitrag von datadevil » Mo 25. Feb 2008, 10:40

Ich will hier doch noch einmal einen positiven Satz anfügen.
In anderem Thema hatte ich bereits erwähnt, daß ich ein eingehendes Telefonat mit der Bundesprüfstelle geführt habe.

Erfreulicherweise war hierbei festzustellen, daß sich selbst diese mit dem AbmahnUNwesen beschäftigt und sich Gedanken macht, wie man dem einen Riegel vorschieben kann.

Erfreulich.

Wenn es sich hierbei um die Konsequenz aus den verschiedensten Initiativen "kleiner" Anbieter handelt ...

... noch erfreulicher ...

daß ihnen vielleicht zugehört wurde.

Sicherlich wird auch von dort nicht innerhalb weniger Tage eine Endlösung zu finden sein, aber immerhin ist zu merken, esd fängt mal irgendwo da oben an jemand nachzudenken.

Bookorsair
Beiträge: 325
Registriert: Di 20. Mär 2007, 01:28
Wohnort: CH 1201 Genève

...die leidige Abmahnwelle...

Beitrag von Bookorsair » Mo 25. Feb 2008, 22:08

Hallo Mr.Manoon,
ich hoffe doch noch, Du hast in "misslich" die Ironie rausgelesen.-
Dann finde ich es schon richtig, hier im forum etwas zu nerven, da es immer noch zahlreiche unter uns gibt, denen das Problem der Abmahngefährdung noch nicht bewusst geworden zu sein schein.
Und da Du schon zweimal auf meinen Genfer Anwalt Bezug genommen hast: da scheinst Du etwas missverstanden zu haben: er findet die Abmahnerei auch unerträglich, kennt solche Haie aus eigener Erfahrung.
Aber eben: er meinte auch, bei allem Ernst der Lage, sollten wir uns nicht alles gefallen lassen.
Über Deine Bezeichnung §§-Gott hat er gelacht.
Gruss und machs gut!
Wir werden nie so klug sein, um den Schaden zu beheben, durch den wir es wurden....
Ausserdem: manche sehen vor lauter Büchern die Bibliothek nicht.
Hier geht es zu meinen Büchern: http://www.booklooker.de/bookorsair

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Mi 27. Feb 2008, 09:00

Ich finde es einfach unerträglich das die meißten Anwälte für "kleines Geld " Abhilfe versprechen und dann einfach an der Abwehr einer einzelnen Abmahnung ihr Geld verdienen, was zwar eigentlich legitim ist aber einen üblen Nachgeschmack hat, weil die das Übel dieser einzelnen Abmahnung nicht bei der Wurzel packen und möglichst ausreißen.
Ganz im Gegenteil, so wird das Ganze noch zu einer Gelddruckmaschine.
Deshalb brauchen wir einen Anwalt dessen Kanzlei aufgrund seiner persönlichen Leistung so gut ausgelastet ist das der einfach froh ist wenn solche Vorfälle seine eigentlichen Geschäfte nicht blockieren.
Es gibt sicher Verfahren an denen man besser verdient, andererseits wird das bei einem solchen Anwalt sicher den sportlichen Ehrgeiz wecken diese wenig erfreulichen Gestalten auseinander zu nehmen. Diese Haltung vermisse ich leider bei den meißten Paragraphenreitern und genau das ist der Punkt der mich ziemlich ärgert.
Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber genau das wünsche ich mir und ich glaube wir sind auf dem richtigen Weg.
Wirklich konstruktives habe ich bisher nur von einer Kanzlei bzw. aus dem Umfeld dieser Kanzlei gehört, alles andere war ein herumdoktern an Symptomen, es bleibt abzuwarten ob sich die Dinge so entwickeln wie ich und viele andere es sich wünschen.

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Mi 27. Feb 2008, 16:58

Mr.Manoon hat geschrieben:Ich finde es einfach unerträglich das die meißten Anwälte für "kleines Geld " Abhilfe versprechen und dann einfach an der Abwehr einer einzelnen Abmahnung ihr Geld verdienen, was zwar eigentlich legitim ist aber einen üblen Nachgeschmack hat, weil die das Übel dieser einzelnen Abmahnung nicht bei der Wurzel packen und möglichst ausreißen.
Ganz im Gegenteil, so wird das Ganze noch zu einer Gelddruckmaschine.
Deshalb brauchen wir einen Anwalt dessen Kanzlei aufgrund seiner persönlichen Leistung so gut ausgelastet ist das der einfach froh ist wenn solche Vorfälle seine eigentlichen Geschäfte nicht blockieren.
Es gibt sicher Verfahren an denen man besser verdient, andererseits wird das bei einem solchen Anwalt sicher den sportlichen Ehrgeiz wecken diese wenig erfreulichen Gestalten auseinander zu nehmen. Diese Haltung vermisse ich leider bei den meißten Paragraphenreitern und genau das ist der Punkt der mich ziemlich ärgert.
Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber genau das wünsche ich mir und ich glaube wir sind auf dem richtigen Weg.
Wirklich konstruktives habe ich bisher nur von einer Kanzlei bzw. aus dem Umfeld dieser Kanzlei gehört, alles andere war ein herumdoktern an Symptomen, es bleibt abzuwarten ob sich die Dinge so entwickeln wie ich und viele andere es sich wünschen.
..... bei der Wurzel packen und möglichst ausreißen.

schenkelmeer
Beiträge: 220
Registriert: Mo 17. Dez 2007, 23:41

Re: Das leidige Thema Abmahnung ...

Beitrag von schenkelmeer » Mi 27. Feb 2008, 21:27

datadevil hat geschrieben:... tja, vor einigen Tagen in die Booklookergemeinde gezogen, momentan noch auf privater Basis - am prüfen und mich am schlau machen, könnte man das ganze zu einer rentablen Existenz aufbauen, oder steht der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ertrag.
...
Hinweis für Abmahnversuche :
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt !! Sollte der Inhalt oder die Aufmachung unserer Michseite, oder unserer Auktionsseiten Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitte ich um eine entsprechende Nachricht. Die Beseitigung einer möglichen ausgehenden Schutzrecht- oder Urheberrechtsverletzung durch Schutzrecht- oder Urheberrecht Inhaber/rinnen selbst darf nicht ohne meine Zustimmung erfolgen. Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen zum nächstmöglichen Termin entfernt werden, ohne das von ihrer Seite ein Rechtsbeistand eingeschaltet werden muss. Dennoch von ihnen, ohne vorherige Kontaktaufnahme, ausgelöste Kosten werde ich vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.
8) ist wohl ebenso wirksam wie der Versuch deines Deutschlehrers, dich 'am schlau machen' zu verhindern tun...

Antworten