Rückgabe, bzw. Geschenk

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Rückgabe, bzw. Geschenk

Beitrag von Kohagie » Mi 5. Nov 2008, 11:22

Hallo zusammen,

habe gerade als Privatverkäufer ein Heftchen, Kaufpreis 25 Cent, der Käuferin geschenkt.

Mein Angebotstext war wie folgt:

- leichte Gebrauchsspuren
Kurzinfo: Hier verkaufe ich von unserer mittlerweile fast erwachsenen Tochter, aus Platzgründen, The Springfield Collection IV, The Sympson,
soweit ich sehe komplett und wie neu.
Unten rechts ist das Comic etwas geknickt, deswegen nenne ich
leichte Gebrauchsspuren. Der inhalt ist wie neu.
Es ist mehr ein Heft zum spielen, als zum lesen. -

Die Beschreibung ist falsch, gelogen, es ist kein Heft sondern, man kann Bildchen reinkleben. Alle Seiten waren vorhanden und wie neu und deswegen nannte ich es komplett. Die Bilder mußte man wohl irgendwie nachkaufen, zusätzlich, keine Ahnung, das ist viele Jahre her. Das Bilder fehlen, sah ich, und deswegen formulierte ich - es ist mehr ein Heft zum spielen - und wählte den niedrigst möglichen Preis von 25 Cent. Das reicht nicht aus.

Gekauft wurde am 13.10. und vor zwei Tagen bemerkte die Käuferin, das erst alle Bilder und dann nur noch 6 Bilder fehlten und das Heft nicht zum spielen geeignet ist.

Dann gings mit Mails los, natürlich ohne Anrede und so und erst das Geld überweisen und dann das Heft zurück, natürlich zusätzlich deren Porto bezahlen usw. usf.

Nun, ich bekam einschl. Porto 1,35 und das überwies ich nun zurück
und schenkte ihr das Heft und bat sie, wenns (für ihr Kind) nicht zum spielen geeignet sei, es in deren Ort bei der Tafel oder Caritas oder Frauenhaus abzugeben, ich glaube die Kinder dort freuen sich und wenn nicht dann Papiermüll.

LG

coma
Beiträge: 744
Registriert: Sa 22. Dez 2007, 22:38

Beitrag von coma » Mi 5. Nov 2008, 19:52

Naja, die besonders bescheid wissen, "Privatverkäufer" zu sein, die sind eigentliche keine, gelle?.
Und auch sonst verstehe ich hier die Kundensicht ganz gut, die des Verkäufers bzw. was bei dem Posting hier die Message sein soll, nicht ganz.

el

Beitrag von el » Mi 5. Nov 2008, 21:21

Wenn es ein Heft zum Kleben ist dann ist es ein Comic. Punkt. Und Dein Kommentar den Du ihr geschrieben hast war völlig daneben. Insofern: Was willst Du damit sagen?

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Mi 5. Nov 2008, 21:27

naja, die Enttäuschung ist nie grösser als wenn ein Schnäppchen keines ist ...

aber den Begriff 'Sammelalbum' sollte man eigentlich kennen, auch wenn man sich selbst nicht für so etwas interessiert ... komplett bezieht sich in dem Zusammenhang weniger auf die unbeklebten Seiten ...

und solche 'Hefte', zu denen man seit Ewigkeiten die zugehörigen Bilder nicht mehr im Handel bekommt, sind oft genug nicht für Kinder bestimmt ...

der Aufstand wegen gut einem Euro lohnt allerdings wirklich nicht ...

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Mi 5. Nov 2008, 22:45

el hat geschrieben:Wenn es ein Heft zum Kleben ist dann ist es ein Comic. Punkt. Und Dein Kommentar den Du ihr geschrieben hast war völlig daneben. Insofern: Was willst Du damit sagen?
Sorry, komische Antwort, besonders das mit dem Comic! Und letztendlich habe ich das Heftchen plus Porto geschenkt. Darf/soll man das nicht in einer Bewertung schreiben? Dazu noch 4 Sterne! Gäbs 5 Sterne, hätte ich auch diese gegeben.

el

Beitrag von el » Mi 5. Nov 2008, 22:47

shiet Rechtschreibung. Korrekt heißt der Satz also Wenn es ein Heft zum Kleben ist dann ist es kein Comic

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Mi 5. Nov 2008, 22:58

d_r_m_s hat geschrieben:naja, die Enttäuschung ist nie grösser als wenn ein Schnäppchen keines ist ...

aber den Begriff 'Sammelalbum' sollte man eigentlich kennen, auch wenn man sich selbst nicht für so etwas interessiert ... komplett bezieht sich in dem Zusammenhang weniger auf die unbeklebten Seiten ...

und solche 'Hefte', zu denen man seit Ewigkeiten die zugehörigen Bilder nicht mehr im Handel bekommt, sind oft genug nicht für Kinder bestimmt ...

der Aufstand wegen gut einem Euro lohnt allerdings wirklich nicht ...
Es war kein Sammelalbum. Das hätte ich in meinem Angebot geschrieben.
In den letzten Jahren verkaufte ich hier aus meiner Kinderzeit meine Kölnflocken-Alben, das sind für mich Sammelalben. Ich googelte gestern ein bischen rum und die Bilder werden nach wie vor angeboten.

Das mit der Enttäuschung, dafür habe ich ja auch verständnis.

Die Käuferin schrieb, ich antwortete, sie möge mir das Heftchen senden und ich überweise den KP plus Porto zurück. Dann kam die nächste Mail, heute früh, ich solle erst überweisen und dann sendet sie das Heftchen.
Dann habe ich geantwortet, wie vor. Sie soll´s behalten und bedürftigen Kindern schenken.
Hätte sie gleich in ihrer ersten Mail die Rückabwicklung verlangt, no Problem, aber erst um den heissen Brei rum, was wollen wir tun und so.
War ja für mich auch so kein Problem.

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Mi 5. Nov 2008, 23:00

el hat geschrieben:shiet Rechtschreibung. Korrekt heißt der Satz also Wenn es ein Heft zum Kleben ist dann ist es kein Comic
ist dir auch langweilich?

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Do 6. Nov 2008, 07:26

jetzt musste ich doch auch mal recherchieren ... man kann Bilder einkleben, es ist aber kein Sammelalbum ... hmmm ...

aktuelles Angebot auf Ebay:

PANINI SAMMELALBUM

THE SIMPSONS

The Springfield Collection IV

mit 160 Sammelbildern, guter Zustand.


für so etwas habe ich nicht einmal in meiner Jugend Geld ausgegeben, aber wer das tut, nimmt es sehr ernst ...

und von irgendwelchen privaten Spekulanten werden tatsächlich auch noch die alten Wundertüten verkauft ... eigentlich kein Wunder, denn Nachbestellungen sind nur begrenzt möglich und teuer:

'Wieviele Sticker kann ich bestellen?
Du kannst maximal 50 Bilder bestellen, aber kein Bild mehr als ein Mal.

Wie kann ich bestellen und wie teuer sind fehlende Sticker?
Jedes Bild kostet ? 0,15 + ? 2,00 Bearbeitungsgebühr. Der Preis gilt für 12 Monate nach dem Herausgabedatum der Kollektion ...

Wie lange sind Sticker für ein bestimmtes Album erhältlich?
Sticker können bis zu zwei Jahre nachdem das Album vom Markt genommen wurde bestellt werden (abhängig von der Verfügbarkeit).'

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Do 6. Nov 2008, 10:55

soweit habe ich mich gar nicht vertieft.

Vielleicht liegts ja am Alter? An meinem!
Ich gehe davon aus, ein egal was, für 25 Cent, mit der Beschreibung, es ist zum spielen geeignet, das, das genauso verstanden wird.
Kinder können damit spielen und wenn es dann kaputt geht, dann ist es kein Problem.
Ein Buch oder ein Sammelalbum ist ja wohl kein Spielzeug.

Die Käuferin schrieb auch, es wäre für ihren Sohn der sich darüber freuen würde. Wie sie schrieb ist der Sohn, kind und nicht erwachsen.

Sohn = Kind = Spielen

Und zuerst fehlten alle Bilder und dann fünf bis sechs.
Und dann las ich hier Bewertungen die die Käuferin abgab und da kam mir auch was komisch vor.
Und dann die doch recht seltsame Rückabwicklung:
Sie will erst das Geld plus ihr Porto und dann das Heft schicken.

Vielleicht hat sie zwei, komplettiert und ......?

Ich kenne Rückgaben in der Art, man schickt das Teil zurück und bekommt dann sein Geld in irgendeiner vereinbarten Form zurück.

- Spaß an - Wenn das Heft so wertvoll ist, werde ich die Schenkung natürlich nach § soundso anfechten und rückgängig machen. Das Heft per Werttransport abholen lassen. Ihr Geld hat sie bereits seit gestern. Die fehlenden Bilder kaufen und das ganze bei Ebay einstellen. - Spaß aus -

Was bei den Mails auch komisch war, einmal schrieb ihr Mann und einmal sie, so abwechselnd irgendwie.

Sowas ist mir noch nie passiert.

Soll sie glücklich werden damit.

el

Beitrag von el » Do 6. Nov 2008, 21:53

Sohn = Kind = Spielen
Sammelalben sind aber auch für Kinder nicht zum spielen, sondern eben zum sammeln. Kinder können mehr als nur spielen.

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Fr 7. Nov 2008, 11:29

el hat geschrieben:
Sohn = Kind = Spielen
Sammelalben sind aber auch für Kinder nicht zum spielen, sondern eben zum sammeln. Kinder können mehr als nur spielen.
Soweit mir, seitens Käuferin, mitgeteilt wurde ist dieser Sohn ein kleineres, jüngeres Kind.

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs » Fr 7. Nov 2008, 14:44

Solche Sammelalben hatten wir seinerzeit schon mit fünf oder sechs Jahren, und ich halte die Formulierung "zum Spielen" in diesem Zusammenhang ebenfalls für verfehlt. Im übrigen sind auch jüngere Kinder zu größerer Ernsthaftigkeit fähig, als ihnen Erwachsene zutrauen, die sich nicht mehr daran erinnern, wie sie selbst in ihrer Kindheit gedacht und gefühlt haben. :wink:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Fr 7. Nov 2008, 16:36

Flachs hat geschrieben:Solche Sammelalben hatten wir seinerzeit schon mit fünf oder sechs Jahren, und ich halte die Formulierung "zum Spielen" in diesem Zusammenhang ebenfalls für verfehlt. Im übrigen sind auch jüngere Kinder zu größerer Ernsthaftigkeit fähig, als ihnen Erwachsene zutrauen, die sich nicht mehr daran erinnern, wie sie selbst in ihrer Kindheit gedacht und gefühlt haben. :wink:
solche? Welche? Ich nicht. Ich hatte nur die von Kölnflocken und unsere Tochter hatte dieses Heft oder dann so Klebebildchenalben auch erst so
ab 10 Jahre aufwärts. Und bei diesem Knäblein, gehe ich davon aus, daß dieser vielleicht im Kindergartenalter, neudeutsch Vorschulalter, ist.

Beschreibung verfehlt?
Kann ich als Verkäufer nicht schreiben,
"es ist ein Heft, weniger zum Lesen, mehr zum Spielen"?
Ich dachte, beim "spielen" an, im Heftchen rummalen, vielleicht mit der Schere rumschnippeln, ich dachte und sah das, also dieses Heft, nie als Sammelalbum.
Wenn ich etwas derartiges habe, schreibe ich es dazu!

Meine Frau kauft ab und an gebrauchte Bücher über BL, werde mir mal ab und zu die Beschreibungen der professionellen Verkäufer ansehen, mal sehen was und wie hier formuliert wird und welche Rückabwicklung dann hier genehm ist.
Also ich will dann auch erst das Geld und dann vielleicht schicke ich was zurück ......

Zudem, ich hab doch das Heftchen geschenkt, ich habs bei BL nicht storniert und bezahlte das Porto und dann die BL-Prov und ich bewertete den Kauf mit 4 Sternchen. Ich bewerte immer sofort nach Zahlung und ich versende auch sofort nach Zahlung.

Ich weis nicht, wenn du oder sonst jemand vielleicht 20 Jahre alt bist, fällt das zurückerinnern leichter, als wenn du mitte 50 bist - und trotzdem, wenn 25 Cent dabei steht und mehr zum spielen, dann kann man nicht von einer pädogogischen, bibliophilen (oder wie man dazu sagen und rechtschreiben kann) wertvollen Rarität ausgehen. Manche schon, die Mehrheit nicht.
Wir könnten ja eine bundesweite Fragenaktion starten, was man unter zum Spielen versteht.

Sie kauft. Ist nicht zufrieden. Sie schreibt was wollen wir tun? Ich biete an 50 Cent zu überweisen. Sie schreibt bla bla. Ich schreibe sie solls zurückschicken und ich überweise was sie bezahlt hat plus ihr Rückporto. Sie schreibt, sie will erst das Geld und dann schickt sie zurück. Irgendwas stimmt doch da nicht .....
Zuletzt geändert von Kohagie am Fr 7. Nov 2008, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Erzkanzler
Beiträge: 1809
Registriert: Do 22. Sep 2005, 08:45
Wohnort: KIEL

Beitrag von Erzkanzler » Fr 7. Nov 2008, 16:44

Das Spiel (v. althochdt.: spil für ?Tanzbewegung?) ist eine Tätigkeit, die ohne bewussten Zweck zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung ausgeführt wird.

Es ist eine Beschäftigung, die um der in ihr selbst liegenden Zerstreuung, Erheiterung oder Anregung willen und oft in Gemeinschaft mit anderen vorgenommen wird. Ein Großteil der kognitiven Entwicklung und der Entwicklung von motorischen Fähigkeiten findet durch Spielen statt...

Quelle: wikipedia
Mein Bücherregal
"Nimm einem stolzen Hirsch sein Geweih.
Was bleibt übrig?
Ein großes Karnickel."

Antworten