Amazon Preisparität

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
bebbi

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von bebbi »

Kapuzinerkresse hat geschrieben:Danke @Booklooker,

so wird den Spekulationsrechnungen hoffentlich die Grundlage entzogen... :shock:

Vielleicht kann man sich auch wieder dem Thema Preisparität zuwenden...
*sich anschließ*

Benutzeravatar
biznbux
Beiträge: 229
Registriert: Do 22. Sep 2005, 23:35
Kontaktdaten:

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von biznbux »

Kapuzinerkresse hat geschrieben:Danke @Booklooker,

so wird den Spekulationsrechnungen hoffentlich die Grundlage entzogen... :shock:

Vielleicht kann man sich auch wieder dem Thema Preisparität zuwenden...
100 % ACK !
"Die beiden häufigsten Elemente im Universum sind: Wasserstoff und Dummheit."
-- Albert Einstein

rundale
Beiträge: 1
Registriert: Do 1. Apr 2010, 11:00

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von rundale »

Auch ich bin biete meine Bücher schon länger über Booklooker an. Als Privatanbieter mit eher wenigen monatlichen Verkäufen, hat mich die Versand/Gebührenpraxis bei Amazon schon länger geärgt. Aber viele Kunden kennen nichts anderes als Amazon Marketplaceund deswegen waren die Umsätze o.k. Jetzt lösche ich also alle 500 Bücher. Nur ein paar hochpreisige Bücher bleiben bei Amazon und die werde ich alle beim Versand mit einer Mitteilung versehen:
"Kennen Sie schon Booklooker?..." usw.

Schöne Grüße
Rundale

Marcus T. Cicero
Beiträge: 490
Registriert: Di 23. Mär 2010, 23:41

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von Marcus T. Cicero »

Kapuzinerkresse hat geschrieben:
Vielleicht kann man sich auch wieder dem Thema Preisparität zuwenden...
Hintergrund der Diskussion über die Werbeausgaben, die jetzt ja von booklooker immerhin mit 150 Tsd konkret beziffert wurden, war eine Konsequenz der Preisparität:
Einige Händler kündigen an, verstärkt auf alternativen Marktplätzen wie booklooker zu listen, obwohl deren Bekanntheitsgrad vergleichsweise gering ist. Das schafft dort ein großes Angebot, aber nicht unmittelbar mehr Nachfrage.

Booklooker hat die Nutzerzahl kürzlich mit 600 000 Tsd beziffert, wobei der Sprung um 200 000 im letzten Jahr schon ins Gewicht fällt. Es wäre natürlich interessant zu wissen, wie viele Millionen bei Amazon angemeldet sind oder generell über eine repräsentative Umfrage zu verfügen, die offenlegt, welche Online-(Buch)-Marktplätze welchen Bekanntheitsgrad besitzen.

Wenn es Amazon gelänge, den Leuten zu suggerieren, dass sie im Marketplace jedes Buch günstiger oder gleich teuer kaufen, würde dies nicht unbedingt die Suchbereitschaft nach Alternativen fördern.

Preisparität ist zum Einen ein strategisches Marketinginstrument, Kunden für Amazon zu gewinnen oder an Amazon zu binden und zum Anderen natürlich ein Druckmittel gegen die großen Händler, die entweder ihre Bücher auf eigenen Plattformen oder anderen Marktplätzen günstiger anbieten.

Amazon schreibt: "Wir glauben, dass der Preis für Kunden eines der wichtigsten Entscheidungskriterien beim Kauf ist. Kunden vertrauen auch darauf, dass die Preise und anderen Bedingungen auf Amazon.de im Vergleich zu anderen Einkaufsmöglichkeiten genauso gut (oder besser) sind. Wir glauben, dass dieses Vertrauen zu mehr Kunden und mehr Umsatz führt...". Dem dürfte man, sofern es einen Einheitspreis gäbe, wohl aus Kundensicht beipflichten.

Je schneller gegen diese AGB-Klausel geklagt wird, desto besser für den Preiswettbewerb.

Die Wettbewerbshüter dürfte es immerhin freuen, dass jemand, der den Preiswettbewerb einschränken will, auch noch die Bedeutung des Preises als "eines der wichtigsten Entscheidungskriterien" explizit betont.

Marcus T. Cicero
Beiträge: 490
Registriert: Di 23. Mär 2010, 23:41

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von Marcus T. Cicero »

bebbi hat geschrieben:
Marcus T. Cicero hat geschrieben:Weltbild wäre bestimmt nicht mit 51 Prozent eingestiegen, wenn dies nicht sehr lukrativ wäre.
Du solltest schon korrekt lesen bei den verlinkten Seiten. Weltbild hält 49% ...
Mea Culpa: Meine Argumentation wäre in der Tat völlig anders verlaufen, wenn Weltbild nicht mit den - fälschlich mitgeteilten - stolzen 51 Prozent, sondern gerade einmal mit lächerlichen 49 Prozent eingestiegen wäre. :wink:

Benutzeravatar
gildenhaus
Beiträge: 657
Registriert: Do 22. Sep 2005, 16:10

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von gildenhaus »

Marcus T. Cicero hat geschrieben:
bebbi hat geschrieben:
Marcus T. Cicero hat geschrieben:Weltbild wäre bestimmt nicht mit 51 Prozent eingestiegen, wenn dies nicht sehr lukrativ wäre.
Du solltest schon korrekt lesen bei den verlinkten Seiten. Weltbild hält 49% ...
Mea Culpa: Meine Argumentation wäre in der Tat völlig anders verlaufen, wenn Weltbild nicht mit den - fälschlich mitgeteilten - stolzen 51 Prozent, sondern gerade einmal mit lächerlichen 49 Prozent eingestiegen wäre. :wink:

Na ja, bei 39 und 41 % wäre eine derartige Vertauschung sicherlich lächerlich, aber ob jemand nun 51 oder 49 % eines Unternehmens hält, macht hinsichtlich der Mehrheitsverhätnisse schon einen entscheidenden Unterschied. Jemandem, der hier so viel mit Zahlen herumjongliert wie du, sollte solch ein Versehen schon etwas peinlich sein - mal ganz davon abgesehen, dass es in diesem Thread um etwas ganz anderes geht als um Firmenstrukturen.
"Nie, Knabe, nie grub Nero neben Orenburg eine Bank ein" (Palindrom)

bebbi

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von bebbi »

gildenhaus hat geschrieben: Na ja, bei 39 und 41 % wäre eine derartige Vertauschung sicherlich lächerlich, aber ob jemand nun 51 oder 49 % eines Unternehmens hält, macht hinsichtlich der Mehrheitsverhätnisse schon einen entscheidenden Unterschied. Jemandem, der hier so viel mit Zahlen herumjongliert wie du, sollte solch ein Versehen schon etwas peinlich sein - mal ganz davon abgesehen, dass es in diesem Thread um etwas ganz anderes geht als um Firmenstrukturen.
Genau. Und gerade beim Thema "unabhängiges Handeln des Unternehmens" ist das entscheidend ...

Gruss
Bebbi

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12652
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von Vidya Venn »

Don't feed the... :mrgreen:

Marcus T. Cicero
Beiträge: 490
Registriert: Di 23. Mär 2010, 23:41

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von Marcus T. Cicero »

gildenhaus hat geschrieben:
Na ja, bei 39 und 41 % wäre eine derartige Vertauschung sicherlich lächerlich, aber ob jemand nun 51 oder 49 % eines Unternehmens hält, macht hinsichtlich der Mehrheitsverhätnisse schon einen entscheidenden Unterschied. Jemandem, der hier so viel mit Zahlen herumjongliert wie du, sollte solch ein Versehen schon etwas peinlich sein - mal ganz davon abgesehen, dass es in diesem Thread um etwas ganz anderes geht als um Firmenstrukturen.
Gerade weil die Mehrheitsverhältnisse / Firmenstruktur für meine Argumenation, nämlich dass booklooker seinen Bekanntheitsgrad durch mehr Werbung erhöhen sollte, geringe Bedeutung hat, spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob der Weltbild-Anteil bei 49 oder 51 Prozent liegt. Dass der Weltbild-Anteil überhaupt bei rund 50 Prozent liegt, hat mich selbst erstaunt. Aber da bin ich wohl nicht der Einzige:
biznbux hat geschrieben:Und in diesen zehn Jahren haben sich bestimmt Gelegenheiten zum "Kasse machen" ergeben.
Aber das haben die BL-Eigner NICHT gemacht.
Die Zahlenjongliererei war leider notwendig, weil einige Forummitglieder den Eindruck erweckten, booklooker wäre im Vergleich zu Amazon eine Null-Profit-Organisation, die selbst keine Werbung machen könnte:

Bebbi schreibt (im Thread Zahlungsabwicklung über Booklooker) am 24.03.10 :
bebbi hat geschrieben:Und warum Werbung machen, wenn es auch ohne geht? booklooker überzeugt halt lieber durch das Angebot als durch Versprechen (Werbung). und die Werbung muss auch finanziert werden.

biznbux hat geschrieben: Unser Job als Verkäufer ist es, Kunden anzulocken und an diese Plattform nachhaltig zu binden.
....
Auf jeden Fall ist es eine Tatsache, jeder zweite Euro, der für Werbung ausgegeben wird, ist verschwendet, leider weiss man vorher nicht welcher Euro das ist.
Dagegen schreibt Booklooker selbst
booklooker.de hat geschrieben: Im vergangenen Jahr haben wir ca. 150.000 EUR für Werbung ausgegeben, hauptsächlich für Online-Werbung, da alles andere (Print/Radio/Fernsehen) in punkto Effektivität und Preis/Leistungsverhältnis nicht mithalten kann. Im letzten Jahr haben wir so ca. 200.000 Neukunden dazugewonnen.
...
Wir stecken so ziemlich jeden Euro, den wir übrig haben, in Werbung.
Da scheint also bei booklooker selbst gottlob schon eine andere Auffassung vorzuherrschen als bei manchen Forummitgliedern.

bebbi

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von bebbi »

Marcus T. Cicero hat geschrieben: Die Zahlenjongliererei war leider notwendig, weil einige Forummitglieder den Eindruck erweckten, booklooker wäre im Vergleich zu Amazon eine Null-Profit-Organisation, die selbst keine Werbung machen könnte:

Bebbi schreibt (im Thread Zahlungsabwicklung über Booklooker) am 24.03.10 :
bebbi hat geschrieben:Und warum Werbung machen, wenn es auch ohne geht? booklooker überzeugt halt lieber durch das Angebot als durch Versprechen (Werbung). und die Werbung muss auch finanziert werden.
Kleine, aber feine Unterschiede zu überlesen, wenn sie einem nicht passen ist nicht die ganz große Retorik. Ich habe nirgends was gesagt und auch im Zitat nicht, dass Booklooker kein komerzielles Unternehmen ist. Was ich die ganze Zeit sage, ist, dass mir die Geschäftsstrategie sinnvoll erscheint.

Zahlenjongliererei sollten nur Leute betreiben, die es wirklich können.

Gruss

Bebbi

bebbi

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von bebbi »

Vidya Venn hat geschrieben:Don't feed the... :mrgreen:
Was soll mir das sagen?

Gruss

Bebbi

Benutzeravatar
Kanalratte
Beiträge: 308
Registriert: Do 10. Nov 2005, 21:37
Kontaktdaten:

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von Kanalratte »

bebbi hat geschrieben:
Vidya Venn hat geschrieben:Don't feed the... :mrgreen:
Was soll mir das sagen?
...
Bild
http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

Marcus T. Cicero
Beiträge: 490
Registriert: Di 23. Mär 2010, 23:41

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von Marcus T. Cicero »

bebbi hat geschrieben: Zahlenjongliererei sollten nur Leute betreiben, die es wirklich können.
Lieber Bebbi,

Sich das von jemanden sagen lassen zu müssen, der noch nicht einmal durch die Berechnung der Amazon-Provisionen durchgestiegen ist, ist natürlich hart.
Bebbi hat geschrieben: Kleine, aber feine Unterschiede zu überlesen, wenn sie einem nicht passen ist nicht die ganz große Retorik.
Nochmals: Ob Weltbild 49 %, 50 % oder 51% Prozent an Booklooker hält, ist für die Frage, wieviel Werbung booklooker machen soll, von äußerst geringer Bedeutung.

Und nun Bebbi zur Erinnerung, was Du am 24.03.10 im Thread Zahlungsabwicklung über Booklooker über die Notwendigkeit der Werbung geschrieben hast:

Zitat:
bebbi hat geschrieben: und die Werbung muss auch finanziert werden.
Marcus T. Cicero hat geschrieben: Die refinanziert sich wieder durch Mehreinnahmen.
Da wäre ich mir nicht so sicher und BL hätte dann für den gleichen Gewinn mehr Aufwand. betriebswirtschaftlich ziemlich sinnfrei.
...
Wenn sie zu schnell wachsen braucht es viel Geld von außen und dann fängt das Übel an.
Zuletzt geändert von Marcus T. Cicero am Sa 2. Okt 2010, 01:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12652
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von Vidya Venn »

Liebe bebbi, dir sollte das gar nichts sagen, war eher als Zustimmung dessen,was du schreibst, gedacht. Irgendwie entfernt sich das ganz weit vom Thema

bebbi

Re: Amazon Preisparität

Beitrag von bebbi »

Hallo!

[Teil entfernt - war ein Missverständnis]
Vidya Venn hat geschrieben:Liebe bebbi, dir sollte das gar nichts sagen, war eher als Zustimmung dessen,was du schreibst, gedacht. Irgendwie entfernt sich das ganz weit vom Thema
Ach so. ok Danke.
Zuletzt geändert von bebbi am Sa 3. Apr 2010, 08:03, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten