Zahlungsabwicklung über Booklooker?

PayPal, Vorkasse, Rechnung, Europaüberweisung - Erfahrungsaustausch für Verkäufer.
Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von Moranda » Do 18. Mär 2010, 13:22

Hallo Zusammen,

Booklooker läßt abstimmen, ob alle Beteiligten eine Zahlungsabwicklung wünschen.
Ich habe keine eindeutige Meinung. Auf der einen Seiten würde es aus Verkäufersicht
diejenigen nicht mehr geben, die nicht zahlen.

Auf der anderen Seite, stelle ich mir vor, dass wir mit unseren Verkäufen gegenüber
bekannteren Plattformen, die ja genau das schon anbieten, das Nachsehen haben werden. Denn das, womit wir punkten können, ist der günstige Preis.

Benutzeravatar
lemmy
Beiträge: 11078
Registriert: So 2. Okt 2005, 22:25

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von lemmy » Do 18. Mär 2010, 14:25

Für mich als privaten Verkäufer mit ein paar Verkäufen im Monat würde es eine höhere Provision und damit geminderte Einnahmen bedeuten.

Für mich als Käufer würde es bedeuten, dass ich hier nichts mehr kaufen würde, weil ich weder über Kreditkarte, noch über Lastschrift etwas über den PC abwickeln möchte.
So geht es vielleicht noch anderen, die wir somit als Kunden verlieren würden.
Hereinspaziert und umgeschaut!

Outside of a dog, a book is a man's best friend.
Inside of a dog, it's too dark to read.
Groucho Marx

Benutzeravatar
Erzkanzler
Beiträge: 1809
Registriert: Do 22. Sep 2005, 08:45
Wohnort: KIEL

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von Erzkanzler » Do 18. Mär 2010, 14:44

lemmy hat geschrieben:Für mich als privaten Verkäufer mit ein paar Verkäufen im Monat würde es eine höhere Provision und damit geminderte Einnahmen bedeuten.

Für mich als Käufer würde es bedeuten, dass ich hier nichts mehr kaufen würde, weil ich weder über Kreditkarte, noch über Lastschrift etwas über den PC abwickeln möchte.
So geht es vielleicht noch anderen, die wir somit als Kunden verlieren würden.
Trifft genau meine Meinung!!
Mein Bücherregal
"Nimm einem stolzen Hirsch sein Geweih.
Was bleibt übrig?
Ein großes Karnickel."

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von terracotta » Do 18. Mär 2010, 15:40

Die Zahlungsabwicklung über bl soll ja nicht obligatorisch, sondern nur fakultativ sein ...
Gruß, terracotta

iruschka_1
Beiträge: 23
Registriert: Do 11. Mär 2010, 13:54

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von iruschka_1 » Do 18. Mär 2010, 18:04

Ich finde, es sollte alles so bleiben wie es ist.
Als Kleinstanbieter möchte ich für die Verkäufe keine höhere Provision zahlen müssen.

Mein Angebot:

http://www.booklooker.de/iruschka_1
Zuletzt geändert von iruschka_1 am Do 18. Mär 2010, 19:42, insgesamt 2-mal geändert.

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von blokk » Do 18. Mär 2010, 18:07

Einen Teil meines Sortiments biete ich auf einer Plattform an, die die Option "Kreditkarte" zulässt. Die Verkäufe mit der Bezahlform "Kreditkarte" machen fast 50 % des Umsatzes (bei Auslandsumsätzen sogar 80 %) aus.
Nun könnte ich darüber lamentieren, dass ich an diesen Umsätzen weniger verdiene. Tu ich aber nicht. Stattdessen freue ich mich, dass sich mein Umsatz -und damit mein Gewinn- erheblich gesteigert hat.

Ich würde es sehr begrüßen, wenn dieses Manko gegenüber allen anderen Buchplattformen möglichst schnell beheben ließe. Dann könnte ich nämlich locker auf die andere Plattform voll verzichten.

briefmarkenjaeger
Beiträge: 674
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von briefmarkenjaeger » Do 18. Mär 2010, 18:36

blokk hat geschrieben:Einen Teil meines Sortiments biete ich auf einer Plattform an, die die Option "Kreditkarte" zulässt. Die Verkäufe mit der Bezahlform "Kreditkarte" machen fast 50 % des Umsatzes (bei Auslandsumsätzen sogar 80 %) aus.
Nun könnte ich darüber lamentieren, dass ich an diesen Umsätzen weniger verdiene. Tu ich aber nicht. Stattdessen freue ich mich, dass sich mein Umsatz -und damit mein Gewinn- erheblich gesteigert hat.
Der Mehrumsatz hängt warscheinlich damit zusammen, dass diese Plattform bekannter ist als Booklooker. Würde die Plattform die Zahlungsweise freistellen und der Kunde dürfte entscheiden, ob er die Zahlung per Banküberweisung (ohne Aufgeld) oder per Kreditkarte (mit z. B. 3% Aufschlag) ausführen soll, so würde sicherlich die überwiegende Kundenmehrheit die günstigere Zahlungsform wählen. An verlorene Bestellungen aufgrund einer fehlenden Kreditkarten-Zahlungsoption kann ich nicht ganz glauben.

Ich bin somit gegen die Einführung der Zahlungsabwicklung über Booklooker, da ich nicht einsehe die möglicherweise bequemere Zahlungsweise für den Käufer durch eine höhere Provisionszahlung zu erzielen. Falls jemand bei mir per Kreditkarte zahlen möchte, so kann er dies auf Anfrage gerne mittels PayPal machen, allerdings stelle ich diesem Kunden die PayPal-Gebühren für diesen Zahlungsweg in Rechnung.

Ich wäre dafür, dass der Verkäufer frei entscheiden kann, ob er den zusätzlichen Service von Booklooker nutzt und die damit verbundene höhere Provisionabrechnung von Booklooker in Kauf nimmt oder ob er diesen Service nicht anbietet, aber von einer freiwilligen Einführung (für den Verkäufer) konnte ich im Thread von Booklooker zu diesem Thema nichts finden.

LocoLibri
Beiträge: 232
Registriert: Sa 6. Dez 2008, 20:43

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von LocoLibri » Do 18. Mär 2010, 18:38

Ich fände es gut, wenn man die Bezahlmöglichkeit über Booklooker wie andere Zahlungsarten auch, auswählen - und eventuell auch mit eigenem Preis belegen - könnte. So wie bei Sofortüberweisung.
Zumindest wüsste ich nicht, wie ich sonst günstig(?) an Lastschrifteinzüge bzw. Kreditkartenzahlungen kommen könnte.

Und wer nicht will, muss es nicht auswählen. 8)

Vielleicht kann man Zahlungsarten auch generell mit Betragsgrenzen versehen, also Kreditkartenzahlungen z.B. erst ab 20 Euro zulassen. [Oder Kauf auf Rechnung nur bis xxx Euro].
Sicher kann man das auch alles in den Text schreiben, aber besser die Steuerung greift vorher. :roll:

lesewahn
Beiträge: 2019
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 21:57
Wohnort: Sauerland

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von lesewahn » Do 18. Mär 2010, 19:20

Ich persönlich finde die Idee sehr gut. Ich habe schon öfter woanders kaufen müssen, weil ich
1. das Buch dringend brauchte, aber 2. erst Tage später zur Bank gekommen wäre.
Also bin ich desöfteren auch dazu bereit etwas mehr für das Buch zu bezahlen, weil ich direkt per Kreditkarte zahlen kann.

Ich wäre nicht dafür eine Betragsgrenze zu setzen, denn ich möchte eigentlich gerade hier kaufen weil die Bücher mehr als erschwinglich sind. Wäre eine Grenze gesetzt von z.B. 20 Euro ab die eine Kreditkartenzahlung erst möglich wäre, dann hätte es den Sinn verfehlt.

Ich würde im Verkauf wie im Kauf die Option nutzen.

LG lesewahn
Meine Angebote

Jafra Produkte gewünscht??? Per PN helfe ich weiter

010101
Beiträge: 59
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 22:11

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von 010101 » Do 18. Mär 2010, 20:55

Ich als Käufer würde sowas sehr begrüssen.

Wenn ich 10 Bücher bei 10 Anbietern kaufe, dann habe ich im Moment 10 Überweisungen zu tätigen. Die Bankverbindungen der Verkäufer treffen wenn es gut kommt innerhalb 3 Tagen ein. Manchmal noch später. Also bin ich tagelang mit diesen 10 Überweisungen beschäftigt.

Mit der neuen Zahlungsweise überweise ich einmal alle 10 Bücher an BL und gut ist.

Also von mir ein klares Ja.

Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von vitalis » Do 18. Mär 2010, 21:10

Ich würde mich darüber freuen, sowohl
aus Käufer- als auch Verkäufersicht.

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von bookworms » Do 18. Mär 2010, 21:26

Hmm, wenn ich nur Käufer wäre, würde ich das vermutlich begrüßen, wichtig wäre es mir aber nicht. Ich überweise online und sooo viele Käufe, dass es mir zu viel wird, tätige ich nun auch nicht.

Als Verkäufer möchte ich aber nicht für die Bequemlichkeit der Käufer mehr Provision zahlen müssen.

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von Moranda » Do 18. Mär 2010, 21:30

@010101 Überweisen wird wohl nicht gehen, sondern entweder Abbuchung oder Kreditkartenzahlung.
Aber wie sieht es zum Beispiel damit aus, wenn wir Sonderregelungen bei Verpackung
und Porto in Anspruch nehmen oder dergleichen anbieten.
Beispielsweise, wenn ich 3 oder 4 Bücher kaufe und knapp die Päckchengrenze erreiche,
dann bitte ich meist um Büchersendungen oder biete diese auch an, um möglichst kosten-
günstig zu kaufen und zu verkaufen. Damit ändern sich aber die Beträge.

Statt mit dem Käufer oder Verkäufer habe ich statt dessen einen lebhaften Briefwechsel mit Booklooker und höchstwahrscheinlich gibts da reichlich zu schreiben.

Booklooker hingegen hat einen Briefwechsel mit denjenigen, die ihre Bücher hier nur pro forma anbieten und gleich wenn sie bestellt werden, stornieren.
Dann kommt es zu den bekannten Formschreiben und alles persönliche bleibt auf der Strecke.

010101
Beiträge: 59
Registriert: Fr 15. Dez 2006, 22:11

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von 010101 » Do 18. Mär 2010, 22:32

@Moranda, ich hätte auch schreiben können, dann bucht BL die Summe ab, das kommt im Endefekt aufs gleiche raus.

Die Feinheiten, wie Du sie beschreibst, überlasse ich BL ;-), die werden sich das sicher, bevor sie sowas einführen, alles überlegen.

barbara
Beiträge: 606
Registriert: Fr 23. Sep 2005, 08:02

Re: Zahlungsabwicklung über Booklooker?

Beitrag von barbara » Fr 19. Mär 2010, 12:36

Ich benutze ein Buchhaltungsprogramm mit einzelnen Debitorenkonten - ein zusammengefasster Zahlungseingang wie bei Ama... führt zu einem stark erhöhten Bearbeitungsaufwand. Wenn das System bei mir auf Zustimmung stoßen sollte, müsste jede Zahlung einzeln weitergeleitet werden.

Ich kann sowohl aus Käufersicht als auch aus Verkäufersicht gut darauf verzichten.

Antworten