Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von antje » So 2. Dez 2012, 21:50

Hallo, Ihr Lieben,

das Thema gehört zwar nicht so richtig hierher, aber sonst auch nirgendwohin.

Im Moment macht das Bücher Verkaufen gar nicht richtig Spaß - seit ca einem halben Jahr ist es sehr mühsam geworden mit den Zahlungen - all die Jahre vorher hatte ich nie größere Probleme. Aber ich habe das Gefühl, es treiben sich hier immer mehr Spaßkäufer herum - oder sie haben mich grad alle entdeckt.

Ich habe mehrere am Laufen (einer seit 1. November), die ich bereits ein- oder zweimal anschreiben musste, weil sie sich überhaupt nicht rühren oder hinhalten. Früher musste ich wesentlich seltener eine Zahlung anmahnen, und spätestens nach der zweiten haben praktisch alle bezahlt - stornieren musste ich höchstens einmal im Jahr, wenn überhaupt.

Die beiden "Kronfälle" der laufenden Bestellungen:

1. Bestellung am 1.11. , am 10.11. habe ich das erste Mal gemahnt, am 20.11. das zweite Mal. Danach erhalte ich einen Anruf, etwas konfus, aber Tenor: habs vergessen, sage meiner Frau Bescheid, sie soll das überweisen, habe zu viel zu tun. Nachdem nach knapp einer Woche dann immer noch kein Geld da war (er hatte mich aber schon positiv bewertet!!!), habe ich in einer Mail - meiner Meinung nach freundlich und höflich, das bin ich immer - geschrieben, dass nach unserem Gespräch noch kein Geld da wäre und er bitte mal schauen möchte, ob sich die Zahlung - falls bezahlt - verirrt hat. Und falls nicht bezahlt, möge er das umgehend unternehmen, da ich ansonsten stornieren und in diesem Fall negativ bewerten würde. Antwortmail: absolut unverschämt (Drohung - Bewertung egal - aus persönlichkeitsschutzrechtlichen Gründen wiederhole ich hier den Wortlaut nicht). Wieder habe ich höflich zurückgeschrieben, eine Drohung läge mir sehr fern, es wäre ein normaler geschäftlicher Vorgang, er sei einen verbindlichen Vertrag eingegangen und dass ich nicht auf meiner Provision sitzen bleiben möchte, wofür er bitte Verständnis haben möge. Und dass ich noch bis Montag (also morgen) warte und dann storniere. Antwort gestern: es wäre ihm untergegangen, er hätte so viel Arbeit und ich möge ihm bitte NOCH MAL die Daten und den Betrag zumailen :roll: ), was ich tat. Ich warte trotz seiner Unverschämtheit noch bis Ende der Woche, dann bekommt er aber mit der Stornierung eine Bewertung mit saftigem Kommentar. Buchpreis war knapp 8 Euro - da fehlten mir echt die Worte dazu!)

2. Buchbestellung am 14.11., am 24.11. habe ich angemahnt. Gestern eine Mail, ohne dazu zu schreiben, um welches Buch es sich handelt: Buch ist nicht bei ihm angekommen, ich möge doch bitte an die und die Adresse versenden. Nur über diese Adresse habe ich mühsam herausbekommen, um welche Bestellung es sich handelt. Es stand noch der mysteriöse Satz in der Mail "Bitte gehen Sie auf Tauchstation" (????? :shock: ). Ich habe dann geantwortet, dass das Buch sich noch bei mir befindet und noch keine Zahlung eingetroffen sei. Und dass ich leider nicht wüsste, was dieser Satz zu bedeuten hätte. Mein Mann meinte, es soll wohl heißen, dass ich nach dem Buch tauchen soll... ? Noch keine Antwort darauf vom Käufer. Was sagt man dazu????? :shock: :shock: Am Dienstag ist dann die zweite Mahnung fällig.

Ich hab manchmal das Gefühl, so mancher ist bei der Bestellung oder den Antworten oder bei beidem reichlich bier- und weinselig. Ich kann mir sonst ein solch gehäuftes äußerst seltsames Verhalten einfach nicht erklären! Spaß macht es jedenfalls so kaum mehr!

Und wie bewerte ich so was? Selbst wenn noch gezahlt wird???? Womit ich wieder beim Thema wäre!

Eine momentan sehr gefrustete Antje!
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von antje » So 2. Dez 2012, 22:02

Kleines PS: Das Kaufen macht aber genauso wenig Spaß.

Von den 14 Büchern, die ich von August bis jetzt gekauft habe, wurden mir drei ohne Begründung und sehr kurz angebunden und z.T. erst nach mehreren Tagen storniert. Eins davon musste ich sogar dreimal bestellen, bis es einer hatte und mir schickte!

Eins davon habe ich am 26.11. bezahlt und bisher nichts gehört, bei einem habe ich zuerst eine Anfrage gestellt, ca eine Woche lang keine Antwort bekommen, eine zweite Anfrage hinterher geschickt, Antwort bekommen, mich bedankt, angekündigt, dass ich das Buch bestelle und noch erklärt (weil ich gesehen hatte, dass sie noch ganz neu auf bl ist), wie die weitere Vorgehensweise ist und jetzt auf ihre Kontodaten warte. Die Bestellung war am 29.11., bisher keine Reaktion...
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von xenna » Mo 3. Dez 2012, 11:56

Das ist alles sehr ärgerlich, Antje.
Ich warte auch noch auf die Bezahlung zweier Novemberbücher. Eins werde ich wohl stornieren müssen, da überhauüt keine Reaktion erfolgte auf meine beiden Zahlungserinnerungen.
Die zweite Käuferin hat ein sehr gutes Bewertungsprofil, also kann ich noch hoffen. Es nervt allerdings, wenn ich jeden Tag zur Bank rennen muss, um die Auszüge zu checken (hab kein online-banking) :oops:
Aber keine Reaktion ist immer noch besser als ominöse Drohungen und Beleidigungen wie in deinem Fall. :?
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von antje » Mo 3. Dez 2012, 13:56

Halo, xenna,

die haben bei mir alle ein gutes bis sehr gutes Bewertungsprofil, und wenn das nicht, dann gar keins...

Reaktion heute von Fall Nr. 2:

Ich verzichte. Gruß xxx :shock: Ohne Anrede, ohne weitere Erklärung oder Ähnliches. Normalerweise bewerte ich bei Storno (wenn ich Kontakt zum Käufer habe und er es wünscht) überhaupt nicht, aber bei den beiden Kandidaten schon! :evil: Und zwar jetzt sofort! :evil: So langsam fühle ich mich arg veralbert.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9055
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 3. Dez 2012, 14:00

Ich glaube Du hast eine Pechsträhne, antje. Geduld, die geht wieder vorbei.
Im Augenblick habe ich besonders nette Kunden und Kundinnen. Ich habe einen Fehler gemacht und bekomme eine Mail mit "nicht so schlimm", ausserdem nette Mails und schöne (wenn auch wenige) Bewertungen.
Wird schon wieder! (Aber bitte die garstigen Leutz nicht zu mir schicken...)! :wink:

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von antje » Mo 3. Dez 2012, 14:17

Nee, spiralnebel, keine Angst, wenn sie sich nicht von selbst zu dir verirren... :mrgreen:

Meine Blacklist ist seeehr kurz (bisher 0 Namen), weil ich bisher praktisch nur Kunden auf bl hatte, die in Ordnung waren.

Jetzt trägt sie einen Namen und Ende der Woche wird der zweite Name dazukommen (gern per pn)

LG, Antje
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von d_r_m_s » Mo 3. Dez 2012, 15:54

antje hat geschrieben:...
Reaktion heute von Fall Nr. 2:

Ich verzichte. Gruß xxx :shock: Ohne Anrede, ohne weitere Erklärung oder Ähnliches.
...
Deshalb wäre ein grosser Lottogewinn so schön. Manche Antwort muss man sich eben 'leisten' können:

"Ich nicht. Bitte überweisen Sie ..."

Oder ist das ein ordentlicher Widerruf ? Der Käufer könnte ja auch nur auf die Zusendung des Buches verzichten, oder ? :twisted:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9055
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 3. Dez 2012, 19:38

Wenn er zahlt, darf er verzichten.

Benutzeravatar
Ute34
Beiträge: 21
Registriert: Di 21. Nov 2006, 18:10

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von Ute34 » Di 4. Dez 2012, 13:29

Ich finde es im Augenblick auch sehr mühsam. Das letzte habe ich am 10.9. verkauft! So eine lange Zeit ohne Verkauf hatte ich schon lange nicht mehr.
Ute

Mein Buchladen

Wer glaubt, dass ein Katzenbesitzer seine Katze besitzt, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von antje » Di 4. Dez 2012, 14:31

Die Bestellungen an sich sind nicht weniger geworden, ist ungefähr durchschnittlich, würde ich sagen. Nur ich muss so viele davon stornieren, weil Spaßkäufer/Null-Bock-Käufer/Nix-Kapier-Käufer oder was weiß ich - und manche davon arg dreist.

d_r_m_s und spirali, darüber habe ich auch nachgedacht. Bringt aber nichts. Wenn ich ihn zum Kauf "zwinge", schickt er mir vielleicht das Buch postwendend wieder zurück und ich bleibe auch noch auf den Portokosten sitzen. Ich hab storniert und mit Kommentar negativ bewertet und fertig.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von xenna » Di 4. Dez 2012, 15:24

Und mein Newbie, von dem ich dachte, ich müsse stornieren, hat heute gezahlt "staun" :D
Es gibt asuch noch kleine Erfolgserlebnisse, Antje :wink:
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna

wolfpac
Beiträge: 38
Registriert: Di 4. Dez 2012, 17:58

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von wolfpac » Di 4. Dez 2012, 18:03

Ich würde gerne überhaupt mal eine Bewertung erhalten :mrgreen:

Ich denke mir eben, da ich neu bin überlegt man sich 3 mal ob man etwas kauft. Habe bereits 2 Bücher versendet ( bei einem weiss ich das es angekommen ist, denn der Anbieter hat das Buch zum 3fachen Preis hier wieder eingestellt :roll: ).

Habe noch 3 Bücher wo ich auf die Bezahlung warte, evt bekomm ich dann auch endlich meine erste Bewertung.

Das passt alles auch nicht 100% in diesen Thread, wollte es aber irgendwie gerade mal loswerden.

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von antje » Di 4. Dez 2012, 21:00

Dann wird das eben jetzt mal noch ein Jammerthread :wink:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von Vidya Venn » Mi 5. Dez 2012, 07:28

@wolfpac. Meiner Freundin habe ich geraten, in ihre Versandmail zu schreiben, dass sie neu ist und deshalb auf positive Bewertungen angewiesen ist. Man möge sie doch bitte bewerten ...
Ihre ersten Bestellungen sind tatsächlich alle bewertet worden. Irgendwann hat sie gesagt: Nun bin ich nicht mehr neu, den Zusatz lasse ich weg. Und siehe da, die Bewertungen sind ab da genauso spärlich wie bei uns anderen auch. Versuchs doch für den Anfang so!

wolfpac
Beiträge: 38
Registriert: Di 4. Dez 2012, 17:58

Re: Bücher verkaufen sehr mühsam geworden

Beitrag von wolfpac » Mi 5. Dez 2012, 16:45

Vidya Venn hat geschrieben:@wolfpac. Meiner Freundin habe ich geraten, in ihre Versandmail zu schreiben, dass sie neu ist und deshalb auf positive Bewertungen angewiesen ist. Man möge sie doch bitte bewerten ...
Ihre ersten Bestellungen sind tatsächlich alle bewertet worden. Irgendwann hat sie gesagt: Nun bin ich nicht mehr neu, den Zusatz lasse ich weg. Und siehe da, die Bewertungen sind ab da genauso spärlich wie bei uns anderen auch. Versuchs doch für den Anfang so!
Prinzipiell okay. Ich mag nur selber nicht gerne "aufdringlich" sein, weil ich es mir von anderen auch so erhoffe.

Aber nunja, ich hoffe mal auf die heute versendeten 2 Bücher, das dort alles okay ist, und meine erste Bewertung kommt :-D

Antworten