Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Prinzessin » Do 16. Okt 2014, 10:01

Ja, eine Nichtbewertung ist auch in meinen Augen eine Aussage. Ich bewerte meine Käufer IMMER, wenn ich zufrieden bin. Finde ich es nicht so toll (wenn z. B. die Zahlung erst auf mehrfache Nachfrage ohne Erklärung eintrudelt), bewerte ich nicht. Für Gemecker ist's mir dann noch zu wenig (also zu wenig Ärger). Negativ bewerte ich nur, wenn ich mich richtig ärgere. In der Regel versuche ich das aber schon im Vorfeld zu klären.

Die allermeisten Kunden (auch in Geschäften oder Restaurants) beschweren sich nicht bei geringem Ärgerpotential. Sie wandern dann eher zu anderen Geschäften ab. Das ist ja auch immer ein Problem für Firmen: Diese Kunden könnten nämlich in der Regel wertvolle Hinweise zur Verbesserung geben. Schwierig für Firmen, an dieses Wissen heran zu kommen.
Zuletzt geändert von Prinzessin am Mo 20. Okt 2014, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Boedefeld
Beiträge: 23
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 09:28

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Boedefeld » Do 16. Okt 2014, 21:21

d_r_m_s hat geschrieben:wenn mir jemand begegnet, bei dem die Mehrzahl der Käufer nicht bewerten möchte, würde mich das mehr stören als eine schlechte Bewertung, deren Begründung für mich vielleicht gar nicht wichtig ist ... normalerweise bewerten nämlich deutlich mehr als die Hälfte, bei Newbies eher noch mehr ...
Mich stört es eigentlich nicht, wenn keine Bewertung zurück kommt, ich wünsche es mir immer gerne, denn nur dadurch weiß ich ja auch, wo ich stehe - nur ein wenig enttäuscht bin ich dann, aber wenn jemand nicht will, dann is es so.
d_r_m_s hat geschrieben:das ist kein Aufruf zur Bewertungsbettelei... Bewertungen sind freiwillig, und gerade aus der Freiwilligkeit ergeben sich eben auch Möglichkeiten zur Interpretation eines Profils ...
Genau das meinte ich mit "Ich kann wohl kaum jedem Käufer alles an Arbeit abnehmen [...]". Es ist freiwillig und betteln will ich auch nicht, wie kommt das schließlich rüber?
d_r_m_s hat geschrieben:und man sollte nie vergessen ... keine Bewertung ist immerhin keine [bschlechte[/b] Bewertung ...
Eben!
Prinzessin hat geschrieben:Ja, eine Nichtbewertung ist auch in meinen Augen eine Aussage.
Schon, aber ich kann ja kaum von jedem eine Bewertung verlangen oder erbetteln... Wenn niemand eine abgibt, dann gehe ich davon aus (meine Stellung!), dass alles gut war, eben normal wie man es gewohnt ist und das dafür keine Bewertung unbedingt sein muss, oder dass man eben nicht viel von Bewertungen hält oder so...
Prinzessin hat geschrieben:Ich bewerte meine Käufer IMMER, wenn ich zufrieden bin.
Mache ich auch, deswegen bin ich ja immer etwas enttäuscht, wenn nichts zurückkommt oder eben eine sauer, wenn dann eine negative kommt und mir den Schnitt runterdrückt.
spiralnebel111 hat geschrieben:Leute mit starker Allergie fragen in jedem Fall nach, oder nehmen gleich die Bücher aus dem tierfreien Nichtrauchhaushalt.
Davon gehe ich auch aus und geb auch nicht an, dass bei mir auch Tiere mitwohnen. Allergiker werden, denke ich, entweder ja nachfragen oder gleich bei Nichtraucherhaushalten bestellen, was ich vollkommen ok finde!

Montgomery
Beiträge: 11
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 21:15

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Montgomery » Sa 18. Okt 2014, 12:21

"Wirklich alle Mängel? Wer entscheidet denn, was ein Mangel ist und was nicht? Der Verkäufer!
Ich kann doch nicht im Detailbericht alles hinterlegen, was ein Mangel sein könnte.. das macht kein Mensch!"

Obiges hat die Threaderstellerin geschrieben. Ich würde gern auf einen gravierenden Unterschied hinweisen: Beschreibung und Bewertung sind nicht dasselbe. In der Beschreibung wird beschrieben, was das Buch von einem Neubuch unterscheidet - in der Beschreibung spielen persönliche Vorlieben etc. keine Rolle. Aufgrund einer Beschreibung kann sich der Käufer ein sachgerechtes Bild des Buches machen und sich dann zum/gegen Kauf entscheiden. Dem Verkäufer die Entscheidung überlassen, was ein Mangel ist oder nicht, ist eine subjektivistische Verkürzung des Begriffs Entscheidung: entweder hat das Buch einen Mangel oder nicht, das hat nicht mit Entscheidung, sd. mit der Realität des Buches zu tun.

Kurzum: ich möchte als Käufer entscheiden, welche Mängel für mich hinnehmbar sind oder nicht. Nikotingeruch ist bei einem Neubuch nicht vorhanden - wenn davon nichts in der BESCHREIBUNG steht, würde ich nicht nachfragen, weil ich gar nicht auf die Idee käme, dass dieser verschwiegen würde. Nikotin ist deutlich wahrnehmbar. Mir selbst sind solche Käufe auch ein paar Mal passiert, ich habe reklamiert. Das hat primär nichts mit persönlicher Empfindlichkeit oder Perspektive zu tun, sondern primär mit der Beschaffenheit der Ware.

What I want to say: zutreffende Zustandsbeschreibungen sind für mich ein Kaufgrund. Unzutreffende = unvollständige ein Grund des Ärgernisses.

nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von nanoq » Sa 18. Okt 2014, 16:41

Montgomery hat geschrieben:Beschreibung und Bewertung sind nicht dasselbe. In der Beschreibung wird beschrieben, was das Buch von einem Neubuch unterscheidet - in der Beschreibung spielen persönliche Vorlieben etc. keine Rolle. Aufgrund einer Beschreibung kann sich der Käufer ein sachgerechtes Bild des Buches machen und sich dann zum/gegen Kauf entscheiden.
Das sehe ich auch so.

Ich kaufe am liebsten Bücher aus einem Nichtrauerhaushalt, weil sich Gerüche nun einmal gerade in Papier sehr stark festsetzen können. Wenn ich ein Buch unbedingt haben möchte, dann kaufe ich es auch schon mal, wenn der Verkäufer "Raucherhaushalt" in der Beschreibung angegeben hat - aber dann weiß ich wenigstens schon von vorneherein, was mich erwartet.

Es gibt bei booklooker doch ziemlich viele Verkäufer, die ihre Bücher sehr genau beschreiben und ich bin auch bereit das zu honorieren, indem ich eher ein etwas teureres Buch kaufe, wenn ich mir ein Bild davon machen kann, als ein preiswerteres, bei dem nur "leichte Gebrauchsspuren" angeklickt wurde und sonst keine näheren Angaben gemacht werden und bei dem ich nicht sicher sein kann, ob dies Exemplar nicht doch irgendwelche "Besonderheiten" aufweist, die mich letztendlich stören würden.



Prinzessin hat geschrieben:Die allermeisten Kunden (auch in Geschäften oder Restaurants) beschweren sich bei geringem Ärgerpotential.
Prinzessin, kann es sein, dass hier ein kleines "nicht" verloren gegangen ist? Oder verstehe ich bloß nicht ganz was du meinst?

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Prinzessin » Mo 20. Okt 2014, 14:27

nanoq hat geschrieben:
Prinzessin hat geschrieben:Die allermeisten Kunden (auch in Geschäften oder Restaurants) beschweren sich bei geringem Ärgerpotential.
Prinzessin, kann es sein, dass hier ein kleines "nicht" verloren gegangen ist? Oder verstehe ich bloß nicht ganz was du meinst?
Oh, Du hast recht :oops:. Hab's gleich mal ergänzt.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Moranda » Mo 20. Okt 2014, 18:41

Hallo Prinzessin,

ich kann mich an die Zeit erinnern, als das Rauchen gerade in Lokalen untersagt wurde.
Wir waren im Urlaub und ein Cafe hatte noch eine kleine Raucherecke.
Da war weit und breit niemand, der rauchen wollte. Aber es kam eine Gruppe Nichtraucher
und beschwerte sich lautstark darüber, dass da geraucht werden dürfe.
Es gibt Leute, die haben Spaß dran sich zu beschweren, die gibt es überall. Da muss man
wohl mit leben.

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Prinzessin » Di 21. Okt 2014, 11:43

Moranda hat geschrieben:Hallo Prinzessin,

ich kann mich an die Zeit erinnern, als das Rauchen gerade in Lokalen untersagt wurde.
Wir waren im Urlaub und ein Cafe hatte noch eine kleine Raucherecke.
Da war weit und breit niemand, der rauchen wollte. Aber es kam eine Gruppe Nichtraucher
und beschwerte sich lautstark darüber, dass da geraucht werden dürfe.
Es gibt Leute, die haben Spaß dran sich zu beschweren, die gibt es überall. Da muss man
wohl mit leben.
Hallo Moranda,

stimmt, die gibt es auch ;-).
Aber das ist ja keine sinnvolle Kritik, sondern nur die Lust am meckern. Na ja, wer's mag und nix besseres zu tun hat...
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

buchsurfer
Beiträge: 53
Registriert: Do 5. Jul 2007, 11:56

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von buchsurfer » Fr 31. Okt 2014, 09:26

Mir scheint, dass viele Raucher den Geruch ihrer Bücher nicht wahrnehmen (können), somit das Problem nicht erkennen. Ich habe einen Bekannte, den ich nur auf dem Balkon treffe und nicht in die Wohnung lasse. Seine Bücher riechen genauso wie er selbst. Er verkauft hier auch bei BL, für ihn riechen die Bücher "ganz normal".

Klaus123
Beiträge: 52
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 13:29

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Klaus123 » Fr 31. Okt 2014, 12:03

Kommunikation ist das A und O! Denn die Sache ist ein zweischneidiges Schwert: Als Käufer erwartet man eine detaillierte Beschreibung des Buches, in dem die Mängel nicht verschwiegen werden. Andererseits muss man auch sehen, daß die privaten Verkäufer nicht professionell sind und evtl. gewissen Dingen keine Beachtung schenken. Außerdem kann auch bei gewissenhafter Beschreibung mal einen Mangel übersehen oder vergessen werden. Klar - das sollte nicht passieren, kann aber mal vorkommen. Ein Raucher denkt womöglich gar nicht darüber nach, daß sein Buch das Rauch"aroma" angenommen hat oder ist u.U. gar nicht in der Lage das festzustellen. Würde ich als Käufer darauf besonderen Wert legen, dann würde ich Nachfragen, wenn in der Beschreibung der Rauchgeruch nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist!

Andererseits hat der Verkäufer eine Gewährleistungspflicht. Diese betrifft Abweichungen vom Ist- zum Sollzustand. Der Kunde hat kein Recht auf Behebung eines Mangels, der vor dem Verkauf in der Produktbeschreibung (die ja gerade den Sollzustand definiert) erwähnt wurde. Nun ist die Frage, wann weicht ein als z.B: mit "leichte Gebrauchsspuren" inseriertes Buch vom Sollzustand ab? Sind unangenehme Gerüche Bestandteil eines "leichten Gebrauchs"?

Unabhängig von der Rechtslage würde ich als Verkäufer ein Buch, das einen eklatanten, nicht erwähnten Mangel - und dazu zählt m.E. Zigarettengeruch - hat unter Erstattung des vollen Kaufpreises inklusive Porto der Rücksendung zurückerstatten und mich entschuldigen. Wenn glaubhaft ist, daß der Verkäufer nicht vorsätzlich täuschen wollte und den Mangel nur übersehen oder vergessen hat und die Rückabwicklung problemlos vonstatten geht und die Kommunikation stimmt, würde ich dies als Käufer auch mit einer positiven Wertung honorieren, denn das zeigt ja, daß der Verkäufer in Problemsituationen angemessen reagiert und keine Scherereien macht.

Dieser Fall wäre natürlich für beide äußerst ärgerlich, der Verkäufer zahlt drauf, der Käufer bekommt sein Buch später von einem anderen Anbieter und hat zusätzliche Wartezeiten. Trotzdem finde ich, daß so ein Vorfall nicht zwingend in schlechte Bewertungen münden muss. Es ist dann eben auch zu bewerten, wie diese Problemsituationen gelöst werden. Kommunikation ist das A und O!

deichaffe
Beiträge: 313
Registriert: Do 9. Jun 2011, 09:17

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von deichaffe » Fr 31. Okt 2014, 17:45

Klaus123 hat geschrieben:Kommunikation ist das A und O! Denn die Sache ist ein zweischneidiges Schwert: Als Käufer erwartet man eine detaillierte Beschreibung des Buches, in dem die Mängel nicht verschwiegen werden. Andererseits muss man auch sehen, daß die privaten Verkäufer nicht professionell sind und evtl. gewissen Dingen keine Beachtung schenken. Außerdem kann auch bei gewissenhafter Beschreibung mal einen Mangel übersehen oder vergessen werden.
zu bewerten, wie diese Problemsituationen gelöst werden. Kommunikation ist das A und O!
Autor/in: Hansen, Hans J; Rohmeyer, Klaus
Titel: Oldenburg
ISBN: 9783924896119 (früher: 3924896119)
Format: 310x250 mm
Seiten: 112
Verlag: Urbes
Erschienen: 1987
Einband: Hardcover
Sprache: Deutsch
Zustand: leichte Gebrauchsspuren


hallo klaus 123,
ich bin mit deinen Ausführungen eigentlich zufrieden, aber das die privaten nicht professionell sind
kann ich so nicht stehen lassen, siehe Beispiel oben ( von einem Profi. ).Mehr Beschreibung gibt es nicht. Mal wahllos aus vielen Profiangeboten kopiert.
Nicht immer bitte die privaten an den Pranger stellen, ich denke gerade die geben sich viel mühe.
ein buch das ich nicht hab,brauchen sie auch nicht
http://www.booklooker.de/buchmichel

Benutzeravatar
Summerhill1972
Beiträge: 21212
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 09:39
Wohnort: NRW/OWL

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Summerhill1972 » Do 6. Nov 2014, 23:28

Fehler macht doch jeder mal, egal, ob gewerblich oder privat. :wink:
Für Büchernarren

"Könnte man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen." Mark Twain

LuisaIncog
Beiträge: 2
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 16:07

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von LuisaIncog » Mo 8. Jun 2015, 16:50

die Nichtraucher sollen mal den ball flach halten...

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von williwu » Mo 8. Jun 2015, 18:29

LuisaIncog hat geschrieben:die Nichtraucher sollen mal den ball flach halten...
Oh, da haben wir mal wieder einen Troll im Forum. Zwei Beiträge, die nichts beitragen, aber offenbar für Ärger sorgen sollen. Was für bedauernswerte Menschen es gibt ...

Antworten