Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Das Forum für Liebhaber von Science-Fiction.
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » Mi 13. Apr 2016, 13:11

Ojinaa hat geschrieben:Bei allem Verständnis: Was wäre denn die Alternative? Dass der Staat (oder wer auch immer) ganz offiziell überwacht, wie der PC genutzt wird?
Oder die ÖR komplett abschaffen! Das wäre allerdings schon rein qualitativ eine Katastrophe, wenn man seine Informationen, Nachrichten, politische Diskussionen oder auch Fernsehfilme nur noch bei den Privaten erhalten könnte. Darüber hinaus werden Studenten, Schüler und Azubis ja vom GEZ-Beitrag befreit, wenn sie eine eigene Wohnung haben und Ausbildungsbeihilfen erhalten, Tipps dazu gibt's hier.

Ist aber doch weit weg vom Thema SF und für mich auch kein Beleg für eine anstehende dystopische Gesellschaft in der BRD. Die wäre für mich erreicht, wenn Honigmanns Vorstellungen von der perfekten Welt realisiert würden ...

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » Do 14. Apr 2016, 06:50

Die Alternative? Man könne Fernsehzeug nur im Fernseher zeigen. Wer gerne fern sieht, hat ohnehin ein Fernsehgerät.

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » Do 14. Apr 2016, 08:01

spiralnebel111 hat geschrieben:Wer gerne fern sieht, hat ohnehin ein Fernsehgerät.
Das wage ich mal zu bezweifeln. Meine Kinder wie viele ihrer Freunde und wahrscheinlich überhaupt viele junge Leute, die gerade ihre erste eigene Wohnung beziehen, haben und wollen gar keinen Fernseher mehr, weil sie das Meiste sowieso am PC sehen können.
Und zwar, wann und wo immer sie es sehen wollen, unabhängig davon, ob sie gerade zur Arbeit, in der Schule, an der Uni, im Sportverein oder sonstwo sind. Das ist bei den Öffentlich-Rechtlichen auch herunterladbar, was gerne von vielen Studenten (auch fürs Studium), Schülern (und auch Lehrern in Schulen) sowie schlicht Fans best. Serien etc. genutzt wird. Viele dieser Sendungen können auch - unabhängig vom Angebot der Sender - als Mitschnitt in Videoportalen gesehen werden. Und Ausschnitte daraus werden auch auf vielen Nachrichtenportalen gebracht. Es ist gar nicht so einfach, überhaupt nichts davon zu sehen.

Um aber beim Ausgangsthread zu bleiben: Vor allem jedoch überzeugt mich nicht als Argument für eine weniger restriktive, den Bürger weniger überwachende und einschränkende Gesellschaft, ein Verbot für Fernsehsendungen (und auch das Radio) im Internet einzurichten, das mit einem großen und teuren (die GEZ-Gebühren oder die Steuern erheblich erhöhenden) Apparat überwacht werden müsste. Und schon gar nicht halte ich die GEZ-Gebühren als vergleichbar mit einer angeblichen gesetzlichen Pflicht, sich irgendeinen Chip implantieren und jedem Schritt, jeder Aktivität inkl. Sex, politische Betätigung, , Kommunikationsnutzung, Informationsbeschaffung oder Kaufverhalten staatlich überwachen zu lassen. Das wäre wohl kaum grundgesetzkonform.

Ich verstehe schon, dass die Pflicht zur Zahlung der Gebühren nervig ist für die allerdings sehr, sehr, sehr wenigen Menschen, die tatsächlich absolut kein Rundfunkangebot wahrnehmen und keine Befreiung erlangen können. Aber die Alternativen wären eine Preisgabe sämtlicher rundfunkübertragener Informationen an private Gesellschaften unter dem Diktat der Werbewirtschaft (ob das besser ist?) oder weiterhin eine gerätbezogene Gebühr wie früher (wobei dann auch der Internetzugang auch durch ein mobiles Gerät dazugehörte), die entweder zurück zu diesen GEZ-Kontrolleuren und/oder zur Überwachung der Internetnutzung führte und somit sicherlich zu mehr denn weniger Überwachungsstaat (darum geht es ja hier). Oder eine komplett uninformierte Gesellschaft, denn das Zeitungssterben (zumindest in Papierform) würde dadurch auch nicht gestoppt (und so ein Zeitunsabo ist ja auch nicht billiger als der GEZ-Beitrag).

Und noch mal zum Honigmann: Abgesehen davon, dass zB diese Geschlechtsverkehrsgeschichte natürlich rassistisch ist (Ojinaa hat das ja deutlich ausgeführt), was ist das hervorstechendste Merkmal eines Menschentyps (ich scheue den Begriff Rasse): doch wohl das Aussehen. Kennt denn irgendjemand bei mehr als 6 Mrd. Menschen nur irgendein Beispiel, bei dem eine Frau einen anderen Menschentyp geboren hat, bei dem der Vater zwar dem gleichen Typ angehört, nur weil sie mal vorher eine sexuelle Beziehung ohne Folgen zu einem anderen Typ hatte? Sollen die kruden Meinungsergüsse so eines Menschen wirklich als Grundlage für eine Diskussion über eine gesellschaftliche Situation gelten?

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » Do 14. Apr 2016, 09:17

williwu hat geschrieben:
spiralnebel111 hat geschrieben:Wer gerne fern sieht, hat ohnehin ein Fernsehgerät.
Das wage ich mal zu bezweifeln. Meine Kinder wie viele ihrer Freunde und wahrscheinlich überhaupt viele junge Leute, die gerade ihre erste eigene Wohnung beziehen, haben und wollen gar keinen Fernseher mehr, weil sie das Meiste sowieso am PC sehen können.
Ich sprach nicht davon wie es ist, sondern von einer Möglichkeit wie es sein könnte.

Zwang bürstet mich ohnehin gegen den Strich, und dabei meine ich keine Gesetze.
Sondern - als Beispiel - dass schon vor einigen Jahren, als noch nicht jedes Kind ein Smartphone besass, Stundenänderungen der Schule per Phone weitergegeben wurden, oder dass Kinder Hausaufgaben bekamen, bei denen sie das Internet nutzen mussten und so weiter...
Ich hasse sowas und Smartphones für Kinder finde ich zum K...... (Und die Art und Weise wie Erwachsene mit dem Ding umgehen auch).
Über Rassismus sage ich nichts, sonst geht mein Blutdruck hoch.

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » Do 14. Apr 2016, 09:29

spiralnebel111 hat geschrieben:Sondern - als Beispiel - dass schon vor einigen Jahren, als noch nicht jedes Kind ein Smartphone besass, Stundenänderungen der Schule per Phone weitergegeben wurden,
Na ja, jedes Ding hat zwei Seiten. Ich kann mich gut daran erinnern, wie bei mir als alleinerziehendem Vater die Telefonkette oft unterbrach, wenn ich nach meinem Achtstundentag nach Hause kam, und die Telefonkette bei mir gestoppt hatte, weil die Mutter, die mich anrufen sollte, sich nicht traute, auf den AB zu sprechen und somit weder ich noch die Eltern, die ich wieder anrufen sollte erfuhren. was los war bzw, das etwas los war. Eine Rundmail mit Elternverteiler oder SMS hätte das Problem zumindest für einige mehr gelöst ...

Ojinaa
Beiträge: 261
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von Ojinaa » Do 14. Apr 2016, 09:36

"als noch nicht jedes Kind ein Smartphone besass"
Heute besitzt jedes eins? Also echt jedes, nicht nur so wie "jeder hat doch Internet"? – Mich ärgert das auch. Witzigerweise hab ich eben mit 'ner Kollegin drüber gesprochen: Ihre Oma wollte was klären, leider nur per Telefon - da konnte die Dame nichtmal mitteilen, wer der richtige Ansprechpartner ist, das könne man aber auf der Homepage nachsehen. Zum Glück für die Oma hat sie Enkel, für die Internet kein Buch mit sieben Siegeln ist. Oder als mein Mutter für den simplen Sprech-Telefonschluss den Abieter wechseln wollte …

@williwu: Stimmt, manchmal fragt man sich, wie es damals ging, als noch nichtmal jeder Telefon hatte. Damals gab es noch Briefe. Und Mitteilungshefte. Und nicht alle Furze lang irgendwelche Planänderungen.
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » Do 14. Apr 2016, 10:28

Ojinaa hat geschrieben:"als noch nicht jedes Kind ein Smartphone besass"
Heute besitzt jedes eins?
Noch nicht - glaube ich. Kann aber nicht mehr lange dauern.
Und wenn Eltern vernünftig sind, haben sie einen armen Aussenseiter. :(

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » Do 14. Apr 2016, 10:30

williwu hat geschrieben:
spiralnebel111 hat geschrieben:Sondern - als Beispiel - dass schon vor einigen Jahren, als noch nicht jedes Kind ein Smartphone besass, Stundenänderungen der Schule per Phone weitergegeben wurden,
Na ja, jedes Ding hat zwei Seiten. Ich kann mich gut daran erinnern, wie bei mir als alleinerziehendem Vater die Telefonkette oft unterbrach, wenn ich nach meinem Achtstundentag nach Hause kam, und die Telefonkette bei mir gestoppt hatte, weil die Mutter, die mich anrufen sollte, sich nicht traute, auf den AB zu sprechen und somit weder ich noch die Eltern, die ich wieder anrufen sollte erfuhren. was los war bzw, das etwas los war. Eine Rundmail mit Elternverteiler oder SMS hätte das Problem zumindest für einige mehr gelöst ...
Also ich wurde als Mutter nie angerufen oder - später bei bei meiner Tochter, (beim Sohn gab es noch kein Internet oder Mobiltelefon, viele Leute hatten da auch noch kein Telefon) - angemailt.
Das gab es einfach nicht. Es war wohl irgendwie nicht nötig.

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » Do 14. Apr 2016, 11:13

Aber genau das hattest du doch als Beispiel für etwas Aufgezwungenes geschrieben ...
spiralnebel111 hat geschrieben:Sondern - als Beispiel - dass schon vor einigen Jahren, als noch nicht jedes Kind ein Smartphone besass, Stundenänderungen der Schule per Phone weitergegeben wurden,
Das hatte ich natürlich auf dich bezogen.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » Do 14. Apr 2016, 12:51

williwu hat geschrieben:Aber genau das hattest du doch als Beispiel für etwas Aufgezwungenes geschrieben ...
spiralnebel111 hat geschrieben:Sondern - als Beispiel - dass schon vor einigen Jahren, als noch nicht jedes Kind ein Smartphone besass, Stundenänderungen der Schule per Phone weitergegeben wurden,
Das hatte ich natürlich auf dich bezogen.
Ich habe leider schon lange keine Schulkinder mehr. :(

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » Do 14. Apr 2016, 16:20

spiralnebel111 hat geschrieben:Ich habe leider schon lange keine Schulkinder mehr. :(
Na ja, ich auch nicht mehr :lol:, aber als Alleinerziehender sag ich nicht "leider", sondern "zum Glück". Der Sohn, bei dem sehr viel an Kommunikation und überhaupt mit Informatik gelaufen ist, hat jetzt einen guten Job - als Informatiker. Der konnte schon mit 12 ganze Netzwerke aufbauen. Insofern ...

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von spiralnebel111 » Do 14. Apr 2016, 16:30

Oh, keine Bange, ich habe meine Kinder nicht von der zeitgleich modernen Technik ferngehalten. Mein Sohn hatte 1968 einen Computer im Kinderzimmer (allerdings gab es noch kein Internet), PC gab es noch nicht und meine Tochter viele Jahre später, war auch schon früh im Internet. Allerdings sehr gut informiert und auch überwacht. Und als ich merkte wie gut das klappt, ging das als Teenager auch schon mit sehr viel weniger Überwachung - von der sie übrigens immer wußte - aber immer noch mit sehr deutlichen Warnungen.
Mein Sohn ist übrigens (unter anderem) auch Informatiker und meine Tochter studiert Digitale Medien - Schwerpunkt Animation (im Masterstudium heißt das anders, das habe ich mir aber bisher nicht merken können) und macht im kommenden Semester ihren Master.

Benutzeravatar
abfm68
Beiträge: 84
Registriert: Do 2. Mär 2006, 18:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ich hab da mal ein echtes Logik-Problem:

Beitrag von abfm68 » Do 14. Apr 2016, 18:28

Ojinaa hat geschrieben:Abgesehen davon, dass mir nicht ein einziger Grund einfällt, warum „Erhalt der Rassen“ (beim Menschen; wie immer das im Detail dann definiert wird) sinnvoll sein könnte, oder ich nicht weiß, wie wir jetzt darauf kommen (wegen des Blödsinns der Merkmalübertragung, der oben erwähnt ist?) : Warum ist es nicht „rassisch begründete“ Diskriminierung, wenn man Menschen verbieten will, miteinander Kinder zu zeugen, nur weil sie verschiedenen „Rassen“ angehören? Oder Menschen, die schon jetzt „Mischlinge“ sind, überhaupt Kinder zu zeugen? Und das wäre ja nur der erste Schritt …
http://www.deviantart.com/art/EI-1984-I ... -142365452

Ojinaa
Beiträge: 261
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von Ojinaa » Fr 15. Apr 2016, 09:20

Ok, ich bin in die Falle getappt und hab den Link geklickt. Das hilft mir aber keinen Deut weiter: Da steht irgendein einzelner englischsprachiger Forumsbeitrag, von dem ich nichtmal weiß, worauf er sich bezieht …
Das ist jetzt der Punkt, wo ich dich auf meine (virtuelle) Ignore-Liste setze: zu braune Gesinnung, zu unverständliche "Argumente", zu schräge Logik.
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Packende Saga einer totalitär regierten Welt

Beitrag von williwu » Fr 15. Apr 2016, 11:25

Symbol und Wahlspruch aus 1984 von Orwell als Antwort auf einen antirassistischen Beitrag. Sehr tiefsinnig: Alle Antirassisten sind durch eine aufgezwungene Staatsideologie verblendete und des Denkens unfähig gewordene Idioten. Die Idee, durch Geschlechtsverkehr sogar bei Benutzung eines Kondoms irgendwelche genetisch bedingten Rasseneigenschaften weiterzugeben (wohlgemerkt: nicht an das Kind, sondern den Geschlechtspartner) hingegen ist intelligent, durchdacht und sinnvoll? Wir können ihn nicht mehr fragen, aber ob das wirklich die richtige Interpretation von Orwell ist oder ob er sich im Grabe umdreht ...

Antworten