Booklooker helfen bekannter zu werden

Fragen & Antworten rund um die Funktionen von booklooker (Buddylist, Blacklist, Suchaufträge, Urlaubsservice etc).
briefmarkenjaeger
Beiträge: 679
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Booklooker helfen bekannter zu werden

Beitrag von briefmarkenjaeger » Do 22. Dez 2016, 17:34

crook hat geschrieben:Sehe ich das richtig, dass bei http://www.bookfinder.com/ keine booklooker-Treffer mehr gelistet werden?
Offensichtlich hat Bookfinder.com ein Problem mit der Suchfunktion, wenn es um die Sprache im Buch geht.
Wenn man nach einer beliebigen Sprache sucht, so werden auch die Angebote auf Booklooker.de mit Zielland USA gefunden.
Sollte man aber mit der Suchfunktion ein englischsprachiges Buch suchen und in der Suchfunktion Englisch ausgewählt haben, so werden die englischsprachigen Bücher, die über Booklooker weltweit angeboten werden, einfach unterschlagen.
Sucht man hingegen ein deutsches Buch und wählt in der Suchfunktion Deutsch aus, so werden auch die Booklooker.de Angebote aufgeführt.

Die Versandkostenanzeige bei Bookfinder.com scheint aber auch nicht zu stimmen, wenn es um den internationalen Versand geht.

Nielz
Beiträge: 2
Registriert: Do 17. Mai 2018, 16:48

Re: Booklooker helfen bekannter zu werden

Beitrag von Nielz » Sa 15. Dez 2018, 17:16

Hallo,
in diesem Fall sollte man sich unbedingt an eine SEO Agentur wenden, denn diese kann durch eine Suchmaschinenoptimierung der Webseite genau dieses Problem lösen.
Einfach bei Google Top 10 Suchmaschinenoptimierung eingeben, so kommt man zu sehr ausführlichen Informationen zu diesem Thema und auch zu einer professionellen und erfahrenen SEO Agentur.
Ich bin der Meinung, dass SEO sehr wichtig ist, aber noch wichtiger ist, wer die Suchmaschinenoptimierung macht, denn nicht jeder kann es richtig machen.
Beste Grüße

latinjazzfan
Beiträge: 7
Registriert: Di 19. Mai 2015, 18:24

Re: Booklooker helfen bekannter zu werden

Beitrag von latinjazzfan » So 10. Feb 2019, 19:59

Ob BL bekannter werden kann, bei den hiesigen Wettbewerbsbedingungen, weiß ich nicht? BL sollte allerdings aufhören, Leuten zu ermuntern, wertvolle Lektüre à 25 Cent zu verschleudern, 1933 wurde so manche Schriftsteller verbrannt und entwertet - mit 25 Cent ist kaum Wertschätzung zu erkennen! In eigener Sache stelle ich fest: dass nach 2 guten Jahren 2016-17, folgt jetzt langes, banges Warten, bis eine Bestellung vorliegt? Der heiße Sommer und die Tränen nach dem Fußball WM haben offensichtlich bewirkt, dass das Geld fest im Geldbeutel sitzt und nicht wegen 25 Cent herausgeschleudert wird! Falls jemand weiß, wie man trotzdem verkauft und nicht gerade Loriot heißt, darf er/ sie sich gern melden.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9158
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Booklooker helfen bekannter zu werden

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 6. Mär 2019, 08:32

Wie man verkauft?
Ganz einfach: man muss die Bücher haben, die die Leute wollen.
Tja.
Und dafür sorgen, dass sie gefunden werden. Ich suche viel, es fiel mir auf, dass Bücher mit Untertitel und Bandnummer und so weiter, auch gefunden werden, wenn man ohne den Untertitel und Band sowieso sucht, umgekehrt aber nicht. Oder nicht immer.
Gute und viele Stichwörter eingeben, und auch mal in den Stichworten, Autorennamen und Titel falsch schreiben. Kein Scherz. Ich habe schon öfter unter den "zuletzt verkauften Büchern" falsch Geschriebenes gefunden, dass dann logischerweise auch nur einmal "vorhanden" war.
Der billigste Anbieter muss man nicht sein. Ich suche nach "Buchzustand im Verhältnis zum Preis", gute Bewertungen (wenn in den Kommentaren steht "Buch stinkt nach Keller" werde ich da nie ein Buch kaufen), wenn möglich Foto. So lande ich nur sehr, sehr selten beim billigsten Buch. Wie es andere machen weiß ich natürlich nicht.
Sammler wollen Erscheinungsdatum wissen, Auflage und so weiter. Und gerne Schutzumschlag.
Viele Bücher von einem Autoren oder einer Reihe fördern Mehrfachbestellungen. Aber eine Garantie gibt es da auch nicht.
Viel Glück!

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 742
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Booklooker helfen bekannter zu werden

Beitrag von digitalis » Mi 6. Mär 2019, 19:57

Zu spiralnebels guten Ratschlägen möchte ich ergänzen:
- je ausführlicher die Beschreibung, desto besser;
- eine kurze Inhaltsgabe oder Rezension und Informationen zur/zum AutorIn sind hilfreich;
- viele Bilder sind besser als eins.
- richtig schrunzige Bücher will kaum jemand, selbst wenn viele zusammen für ganz wenig Geld angeboten werden (schade eigentlich, weil ich Bücher sehr ungern wegschmeiße).
Ja, kostet richtig Zeit. Seit ich zu den PensionistInnen gehöre, habe ich die. Seit einigen Jahren verkaufe ich kontinuierlich immer mehr - es scheint sich so peu à peu auszuzahlen. Allerdings sollte ich nicht von auszahlen reden, denn es kommt deutlich weniger dabei rum, als ich selber für Bücher ausgebe - ob bei booklooker oder im Buchhandel oder pfuiteufel, auch manchmal bei amazon oder eBay, wenn es das Buch anderso nicht gibt.
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9158
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Booklooker helfen bekannter zu werden

Beitrag von spiralnebel111 » Do 7. Mär 2019, 06:26

Genau, auszahlen ist nicht, ich nenne es "Schadensbegrenzung", wenn ich mal wieder meinem Bücherkaufrausch gefrönt habe.
Ich finde es aber schön, wenn ich ganze Berge von ungelesenen Büchern habe, weil ich nicht immer Lust auf dies und jenes habe und dann was anderes "brauche".
Ich kaufe in Buchläden, auf Flohmärkten, bei booklooker und ein einziges Mal (Lockett-Kinder) bei ebay.
Schmutzige Bücher kann ich mittlerweile ganz gut wegwerfen, aber nur so nach und nach...

DACD
Beiträge: 4
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 21:28

Re: Booklooker helfen bekannter zu werden

Beitrag von DACD » Do 9. Mai 2019, 20:05

Ich hole diesen Thread mit einer kleinen Anekdote wieder hevor. Ist zwar leicht OffTopic aber zumindest thematisch passt es...

Aktuell noch in der Abwicklung bzw. auf Antwort des Antiquariat wartend. Links Verkaufsbild - rechts Ist-Zustand. Man beachte die Goldprägung vor allem am Rücken. Generell gibt das Bild aber nicht ansatzweise das her, wie der Unterschied wirklich ist :oops:

Bild

Antworten