Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von spiralnebel111 » Do 9. Mai 2019, 11:42

1004 und bald ist Schluß, ich mache um 1 Uhr Ende, es soll ja auch vor morgen noch gelesen werden!

Benutzeravatar
Rotfeder
Beiträge: 101
Registriert: Do 2. Aug 2018, 16:39
Wohnort: Weser-Ems

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Rotfeder » Do 9. Mai 2019, 11:50

Tatsächlich findet man so unglaublich wenig Regung im Netz zu den aktuellen Anpassungen, nein: Anpassungsplänen! der Deutschen Post - und wenn, dann meist so, als sei die Messe schon gelesen. Fast hat man das Gefühl, wir sind die Einzigen, wo sich produktiver Protest regt. Hier äußert sich (vorgestern) allerdings ein DP/DHL-Manager: https://www.boersenblatt.net/2019-05-07 ... 51416.html

Ich hab' inzwischen gar kein so schlechtes Gefühl mehr. Spiralnebel, deine Aktion hat gerade 1.008 Unterstützer. Heyho! Und vielleicht hat bereits ein einziger Brief, eine enscheidende beherzte Mail den richtigen Adressaten erreicht, der seinen Einfluss nun einbringen wird.

jak
Beiträge: 40
Registriert: So 10. Feb 2013, 21:04

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von jak » Do 9. Mai 2019, 11:52

spiralnebel111 hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 11:42
1004 und bald ist Schluß, ich mache um 1 Uhr Ende, es soll ja auch vor morgen noch gelesen werden!
Du musst Dich nicht hetzen. Die Petition kann theoretisch bis spät morgen (Freitag) Abend laufen. Wichtig ist ein Eingang der Mail am 10. Mai 2019, da auf https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Ser ... idung.html keine Uhrzeit angegeben ist. Gelesen bzw. zur Kenntnis genommen werden Eingaben (und dazu gehört die Petition) sowieso frühestens nächste Woche. Ich würde deshalb die Petition noch laufen lassen. Jede Stimme zählt! Und es sind ja doch recht schnell 1.000 Unterzeichnende geworden.
In jedem Fall nochmal ein großes "Danke schön", 'spiralnebel111', für Dein Engagement!


Hat jemand einen Link zur Petition im Ebay-Forum und ggf. auch anderen Foren von Verkaufsplattformen gepostet und auf die Problematik aufmerksam gemacht? Dafür wäre ja ggf. noch Zeit.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von spiralnebel111 » Do 9. Mai 2019, 13:45

Ich kriege das Ding sowieso nicht beendet, stehe voll auf dem Schlauch...

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von spiralnebel111 » Do 9. Mai 2019, 13:46

Ich dachte, das wird morgen entschieden? Bitte um schnelle Antwort!

jak
Beiträge: 40
Registriert: So 10. Feb 2013, 21:04

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von jak » Do 9. Mai 2019, 14:18

spiralnebel111 hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 13:46
Ich dachte, das wird morgen entschieden? Bitte um schnelle Antwort!
Auf der Seite der Bundesnetzagentur, die ich ja oben auch nochmal verlinkt hatte , steht:

"Zur beabsichtigten Entscheidung kann bis zum 10. Mai 2019 Stellung genommen werden."

Stellung nehmen, keine Entscheidung -> also keine Panik :)

Sensenmann
Beiträge: 146
Registriert: Di 20. Nov 2012, 07:55
Wohnort: Da, wo mal die DDR war. Flachland.

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Sensenmann » Do 9. Mai 2019, 15:12

So, liebe Kolleg*innen und sonstige Antiquariatsinteressierte,

kurz vor Toresschluss habe ich eben auch noch an diese Netzagentur geschrieben
und will Euch den Wortlaut hier dokumentieren:



Guten Tag!

Ich bin einer der bis ins Existenzielle betroffenen Klein-Antiquare,
die mit ihrem nebenberuflichen Wirken die eigene, meist sehr niedrige
Einkommenssituation aufzubessern suchen.

Abgesehen vom allgemein anerkannten Wert unserer Tätigkeit im
Sinne des Erhalts kultureller Werte (mit einer deutlich erkennbaren
ökologischen Nebenwirkung!) für unsere Gesellschaft, greift die
Entscheidung wieder einmal eine große Gruppe von Menschen in
prekären Lebenssituationen an.

Die durchschnittlich im Monat erzielten 150 EUR helfen mir, überhaupt
am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Die Höhe dieses Zusatzeinkommens ist durch die Preise des neuen
Produkts "BüWa" stark bedroht. Ich rechne mit einem deutlichen
Rückgang an Bestellungen.

Darum bitte ich Sie, nein, ich fordere Sie auf, in meinem - wie im Interesse
aller mir ähnlich Betroffenen - das Möglichste zu tun, um den Beschluss
aufzuheben bzw. spürbar abzuschwächen.

Mit freundlichen, aber nichtsdestotrotz kämpferischen Grüßen
Name Nachname
Kleinantiquar



Nichts getan zu haben hieße, sich übermorgen in den Ar*** zu beißen -
siehe Trump und Brexit und wie die menschengemachten Katastrophen sonst noch heißen.

Ich hoffe einfach, dass noch was möglich ist.


Wenn nicht - Druck auf Hermes u.ä. aufbauen, dass die ein angemessenes Segment eröffnen,
das dem entspricht, welches wir bei der Deutschen Post gerade verlieren.
Wir sollten alle im Kontakt bleiben und weiter Ideen und Erfahrungen austauschen.

Margarete
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 23:54

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Margarete » Do 9. Mai 2019, 15:53

"Wenn nicht - Druck auf Hermes u.ä. aufbauen, dass die ein angemessenes Segment eröffnen,"

Hallo,

wäre es für andere Versandunternehmen lohnenswert, günstig ähnlich der Büchersendung zu versenden, dann würden sie es auch freiwillig machen.
Wie hat sich die Büchersendung denn bisher finanziert? Die Post muß doch irgendwoher finanzielle Zuschüsse bekommen haben? Weiß jemand dazu was Genaues?
Vielleicht gewöhnen sich ja die Käufer und Verkäufer daran, zukünftig gleich Buchpakete zu kaufen?

VG

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von spiralnebel111 » Do 9. Mai 2019, 17:22

Sie geben es nicht zu, aber ich bin relativ sicher, dass sie tatsächlich daran verdienen.
In einem Interview zum Thema, wurde gefragt, wie viele Bücher versendet werden, da schwieg die Post, das wollten sie nicht sagen.
Ziemlich zynische Antworten, ich guck mal, ob ich das Interview noch finde, in einer Börsenzeitung glaube ich.
Unter anderem las ich heute: lohnt nicht mehr, weil Bücher sowieso nicht mehr gelesen werden, was schlicht gelogen ist.

Und bitte auch nicht vergessen, dass die Post sich mit Steuergeldern aufgebaut hat!!! Mit unseren, den unserer Eltern (mein Vater hat bis 76 gearbeitet, nie im Leben einen Tag schwarz oder arbeitslos), unserer Tanten, noch mehr Onkel, Brüder, Schwestern und so weiter...

Tinca tinca
Beiträge: 91
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 14:36

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Tinca tinca » Do 9. Mai 2019, 18:07

Hallo Spirali,

Rotfeder hatte einen Link zum Börsenblatt ins Forum gestellt:
Rotfeder hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 11:50
Tatsächlich findet man so unglaublich wenig Regung im Netz zu den aktuellen Anpassungen, nein: Anpassungsplänen! der Deutschen Post - und wenn, dann meist so, als sei die Messe schon gelesen. Fast hat man das Gefühl, wir sind die Einzigen, wo sich produktiver Protest regt. Hier äußert sich (vorgestern) allerdings ein DP/DHL-Manager: https://www.boersenblatt.net/2019-05-07 ... 51416.html

Ich hab' inzwischen gar kein so schlechtes Gefühl mehr. Spiralnebel, deine Aktion hat gerade 1.008 Unterstützer. Heyho! Und vielleicht hat bereits ein einziger Brief, eine enscheidende beherzte Mail den richtigen Adressaten erreicht, der seinen Einfluss nun einbringen wird.
Der Herr sieht nicht so aus als ob er es nötig hätte gebrauchte Bücher zu kaufen oder am Wühltisch beim Discounter nach Mängelexemplaren zu suchen.... :x
Diese abgehobenen Leute in Führungspositionen haben keine Ahnung was für Löcher in die Haushaltskasse von Gering/Normalverdienern gerissen werden beim Kauf von 3-5 verlagsfrischen Büchern im Monat.

Liebe Grüße

Tinca tinca
Beiträge: 91
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 14:36

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Tinca tinca » Do 9. Mai 2019, 18:55

Lieber Sensenmann,

schöner Brief-genauso sehe ich die ganze Sache auch!
Sensenmann hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 15:12
Die durchschnittlich im Monat erzielten 150 EUR helfen mir, überhaupt
am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.
Nicht ganz so viel,es reicht für den Internetanschluß und das ein oder andere neue Buch vom lokalen Buchhändler.
Die letzte größere Ausgabe waren vernünftige S3 Arbeitsschuhe(der Arbeitgeber zahlt nur 30€ /Jahr zu)-ich brauch meine Knochen aber noch wenigstens 27 Jahre...

Ich hoffe das die Post wenigstens bei den Höchstmaßen zurückrudert;sonst müssen wir unsere großformatigen und dicken Bücher als Puzzle oder Fortsetzungsromane verkaufen :wink:

Druck auf Hermes auszuüben bringt wenig.Ich habe auch den Verdacht,daß die Büchersendungen mal vom Staat subventioniert wurden als die Post noch ein Staatsunternehmen war und diese Subventionen nur noch tröpfelten und/oder ganz eingestellt worden sind.Da wird sich Hermes dann nicht drum reißen Bücher für kleines Geld zu befördern.

Liebe Grüße,

Tinca

jogipo
Beiträge: 65
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 19:37

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von jogipo » Do 9. Mai 2019, 19:52

Hab eben auch die Petition unterschrieben und meine Familie animiert dies auch zu tun.

Bin mal gespannt, ob das irgend einen Entscheider interessiert und zum Nachdenken annimiert. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.
Jeden Freitag wird alles um 0,01 € reduziert:

Meine Angebote

briefmarkenjaeger
Beiträge: 681
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von briefmarkenjaeger » Do 9. Mai 2019, 20:09

Ich hatte gestern die Antwort der Bundesnetzagentur erhalten. In der teilte man mir sinngemäß mit, dass die Bundesnetzagentur für Bücher- oder Warensendungen nicht zuständig sei.

Daraufhin habe ich heute meine Antwort wie folgt formulieren (ich hoffe, dass die Bilder im Forum vernünftig dargestellt werden, ansonsten muss ich einen anderen Bilder-Upload für die Tabellen suchen):

Die Bundesnetzagentur ist indirekt für die Warensendungspreise verantwortlich, da die Briefpreise eine Leitfunktion darstellen, die insbesondere ab dem 01.07.2019 wichtig wird, da die Post beabsichtigt, die Sendungsabmessungen an die Maxibrief-Abmessungen anzugleichen.
Offensichtlich ist die Bundesnetzagentur bisher nicht Ihren Pflichten nachgekommen, da es nur so erklärbar ist, dass der Maxibrief Preis inkl. Zusatzleistungen extrem über vergleichbaren Paketpreisen von DHL liegt.
Folgende Rechnung habe ich erstellt, um die Produkte Maxibrief inkl. Zusatzleistungen mit dem DHL-Paket zu vergleichen und um die Preisunterschiede anschaulich darzustellen
Bild

Man kann also erkennen, dass der Maxibrief bei gleicher Leistung 82,36% teurer ist als das DHL-Paket. Diese eklatante Abweichung kann nur zustandekommen, da die Deutsche Post ein Monopol im Briefbereich hat und die Briefpreise bisher nicht seriös geprüft worden sind.
Ich möchte außerdem darauf hinweisen, dass in meiner Beispielrechnung nur der Vergleich eines Briefes mit 1 Paket dargestellt wurde. Sollte man die offiziellen Mengenstaffeln der Deutschen Post berücksichtigen, so wird der Maxibrief-Versand inkl. Zusatzleistungen noch viel schlechter abschneiden als das DHL-Paket.
Außerdem bietet DHL den Großabnehmern im Paketbereich noch weitaus umfangreichere Rabattstaffelungen an, als diejenige, die auf der Webseite der Post bis 100 Pakete steht und für jeden einsehbar ist. Amazon wird vermutlich 2,60-2,80 Euro für ein DHL-Paket bis 2 kg zahlen.

Sollte man die um 82,36% zu hohen Kosten beim Maxibrief betrachten, so könnte man folgende Rechnung in Bezug auf den korrigierten Maxibrief-Preis aufstellen:
Bild
Wenn der gleiche Preisabstand zwischen Maxibrief und Warensendung zukünftig eingehalten werden sollte, so erfolgt daraus folgende Rechnung:
Bild
Ich bitte um Stellungnahme, wie eine solch extreme Preisverschiebung zustande kommt und was die Bundesnetzagentur dagegen zu unternehmen gedenkt.
Vielen Dank.

merlyngoth
Beiträge: 3
Registriert: Mo 31. Dez 2018, 13:57

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von merlyngoth » Do 9. Mai 2019, 20:43

Ich hatte nicht die Zeit alle Beiträge genau zu lesen.
Die Petition wurde wohl schon gepostet. Ich möchte gerne nochmal wiederholen: https://weact.campact.de/petitions/port ... bc071c1b60

Ich habe natürlich auch in sämtlichen Tauschbörsen-Foren und sozialen Medien geteilt.

Erst keine Warensendungs ins Ausland mehr - und dann das!
BÜCHER SIND KULTURGÜTER !!!!!!!!!!!!!!!!!

Werde mich - wie immer - bei der Bundesnetzagentur beschweren und bei der deutschen Post!
Es kotzt mich so an!!!!! :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von spiralnebel111 » Fr 10. Mai 2019, 08:33

merlyngoth hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 20:43
Ich hatte nicht die Zeit alle Beiträge genau zu lesen.
Die Petition wurde wohl schon gepostet. Ich möchte gerne nochmal wiederholen: https://weact.campact.de/petitions/port ... bc071c1b60

Ich habe natürlich auch in sämtlichen Tauschbörsen-Foren und sozialen Medien geteilt.

Erst keine Warensendungs ins Ausland mehr - und dann das!
BÜCHER SIND KULTURGÜTER !!!!!!!!!!!!!!!!!

Werde mich - wie immer - bei der Bundesnetzagentur beschweren und bei der deutschen Post!
Es kotzt mich so an!!!!! :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:
Kannst Du gar nicht oft genug wiederholen!
Bis heute abend läuft es noch!
Aber einzelne Briefe sind auch gut!
Aber all die Käufer und Verkäufer - und viele sind ja beides - von booklooker und ebay haben noch nix mitgekriegt! Sonst würde der Unterschriftenzähler laut rattern!

Antworten