Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von spiralnebel111 » Di 4. Jun 2019, 05:40

Ich habe noch nicht begriffen, was booklooker als Gesamtversandkosten (an die ich mich ja halten muss) bei zum Beispiel 3 Büchern zu 200 g, die aber möglicherweise höher sind als 5 cm, automatisch eingibt.

Wenn denn überhaupt noch bestellt wird.

Margarete
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 23:54

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Margarete » Mi 5. Jun 2019, 16:51

Hallo Spiralnebel,
mir ist auch nicht ganz klar, wie genau gerechnet wird.

Die maximale Höhe für eine Bücher/Warensendung beträgt ab dem 1. Juli 5 cm. Die maximale Abmessung ist 35 x 25 x 5 cm.

Zwei Bücher zu jeweils 200g wiegen insgesamt mehr als 300g und werden deshalb von Booklooker als 1000g gerechnet. - Wären es nur diese beiden Bücher, dann wären es automatisch 1000g plus eine Versandkostenpauschale von Booklooker zu 30 - 50g oder was auch immer Booklooker automatisch hinzufügt (entspricht dem Gewicht der Verpackung), also insgesamt mehr als 1000g und deshalb müßte ein Paketpreis bezahlt werden. - Verstehe ich das richtig?

Kommt noch ein drittes Buch zu 200g hinzu, werden dann insgesamt 1200g als Gewicht plus Versandkostenpauschale veranschlagt?

Als Rechengrundlage hierzu von Booklooker: "Im Falle einer Bestellung mehrerer Artikel durch einen Kunden legen wir für die Berechnung der Versandkosten ein Mindestgewicht von 1000g zugrunde, wenn das berechnete Versandgewicht über 300g liegt. Hintergrund ist, dass eine Überschreitung der maximal erlaubten Höhe von 5cm im Falle einer Mehrfach-Bestellung mit einem Gewicht über 300g sehr wahrscheinlich ist."

Westfalen-Krimi1
Beiträge: 20
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 17:25

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Westfalen-Krimi1 » Mi 5. Jun 2019, 17:56

Hallo zusammen

vielleicht einmal kurz eine Auflistung der infrage kommenden Versandmöglichkeiten bei Büchern ab dem 01.07.2019

Klar dürfte ja sein, dass es kaum Probleme bei einer Bestellung EINES Buches gibt, sofern dieses nicht dicker als 5cm ist. In diesem relativ seltenen Fall (dicker als 5cm) bietet sich das S-Päckchen der Deutschen Post an. Siehe folgende Liste:

POST:
S-Päckchen 35x25x10cm Höchstmaße = 3,79 Euro (Filiale oder Online!!!!!!), auch für mehrere Bücher zu empfehlen.
M-Päckchen 60x30x15cm Höchstmaße = 4,50 Euro (Filiale!!), auch für mehrere Bücher zu empfehlen.

ABER ACHTUNG!!!!! BEIDE PÄCKCHEN DÜRFEN MAX. 2,0kg wiegen!!!

Außerdem: relativ dünne Taschenbücher versende ich demnächst als Großbrief für 1,55 Euro (01.07.2019). Bin mir aber momentan NICHT sicher, ob man dann noch Bücher darin verschicken darf. In der Post-Broschüre wird nur bei intern. Versand darauf hingewiesen, dass außschließlich Dokumente verschickt werden dürfen. Habe aber vor ca. 1 Std. ein kleines Taschenbuch zum derzeit gültigen Preis (1,45 Euro) am Schalter abgegeben. Keine Beanstandung!!!! Muss man einmal testen.


Alternativ:
HERMES:

Hermes Päckchen (die längste+die kürzeste Seite des Päckchens dürfen 37cm nicht übersteigen!!! = 4,50 Euro
Hermes S-Paket (die längste + die kürzeste Seite des Paketes dürfen 50cm nicht übersteigen!! = 5,55 Euro

ABER!! Höchstgewicht max. 20,0 kg. Das S-Paket ist also bestens geeignet für den Versand von ca. 12 Büchern (ca. 350 Seiten) Ich habe es gerade ausprobiert. Man sollte einen größeren Schuhkarton nehmen. Der erfüllt die Maßvorgaben.
Beim Hermes Päckchen kann man gut 4 Bücher versenden.
Abgabe im Hermes-Shop. Versandscheine dort holen, ausfüllen, aufkleben. Man erhält eine Reg.-Nr. und kann so auch die Sendung verfolgen. Bei der Post nicht möglich.

Andere Versandunternehmen habe ich noch nicht angefragt.
Bei Angeboten ab dem 01.07.2019 werde ich demnächst IMMER auf die Besonderheiten der dann gültigen Maße hinweisen. Besonders dann, wenn abzusehen ist, dass es unmöglich ist, ein zweites Buch in einer Versandtasche zu transportieren. Ein andere Möglichkeit sehe ich zur Zeit nicht.

Grüße und einen dicken Daumen abwärts für die Post....

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 191
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Aristo » Mi 5. Jun 2019, 22:31

Tipp: Wenn man zwei "normale" Taschenbücher verkauft, die aber aufeinander gelegt höher als 5 cm ergeben, jedoch unter 500 g bleiben, kann man beide auch nebeneinander gelegt (Rücken an Rücken) in einer größeren Versandtasche verschicken, vorausgesetzt, die Außenmaße werden nicht überschritten. Bei den gängigen TB geht das eigentlich, praktiziere ich heute schon teilweise, dann passen sie nämlich meist auch in den Briefkasten.
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

hopfen
Beiträge: 7
Registriert: Di 27. Feb 2007, 22:27

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von hopfen » Mi 5. Jun 2019, 23:08

Achtung: "Holzauge sei wachsam!"
Brief bis 500g = 1,55 bis 2cm
Büchersendung bis 500g, wenn nur 2cm dick = 1,90 !
SUPER! Nun kann auch wieder Individuelles wie "herzlichen Dank" + "freundliche Grüße" mitgesendet werden! Danke liebe Post!

PS1: (Taschen-) Bücher, die 2cm gerade überschreiten, können ja durchaus halbiert werden, was dem Inhalt keinen Abbruch tut!
PS2: Wer keine Aktien bei der Post har, sollte sich dieser Beachtungsmühe unterziehen!

artco
Beiträge: 410
Registriert: Do 28. Feb 2008, 03:52

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von artco » Mi 5. Jun 2019, 23:10

an Westfalen-Krimi1
Westfalen-Krimi1 hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 17:56
Hermes Päckchen (die längste+die kürzeste Seite des Päckchens dürfen 37cm nicht übersteigen!!! = 4,50 Euro
Hermes S-Paket (die längste + die kürzeste Seite des Paketes dürfen 50cm nicht übersteigen!! = 5,55 Euro
Mit Online-Paketschein sind Hermes-Päckchen und S-Paket noch günstiger, das zulässige Höchstgewicht ist jeweils 25 kg:
Hermes-Päckchen
Längste + kürzeste Seite bis 37 cm, max. 25 kg, bis 50 € Haftung: 4,30 €
S-Paket
Längste + kürzeste Seite bis 50 cm, max. 25 kg, bis 500 € Haftung: 4,95 €

Und noch günstiger wird es, wenn der Empfänger an einen Hermes-Paketshop liefern lässt.
Siehe die grün unterlegten Preise in der Tabelle:
https://www.myhermes.de/preise/paeckche ... _shop2shop

Margarete
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 23:54

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Margarete » Do 6. Jun 2019, 04:27

Hallo Aristo,

"Tipp: Wenn man zwei "normale" Taschenbücher verkauft, die aber aufeinander gelegt höher als 5 cm ergeben, jedoch unter 500 g bleiben, kann man beide auch nebeneinander gelegt (Rücken an Rücken) in einer größeren Versandtasche verschicken, vorausgesetzt, die Außenmaße werden nicht überschritten. Bei den gängigen TB geht das eigentlich, praktiziere ich heute schon teilweise, dann passen sie nämlich meist auch in den Briefkasten."


Gerne würde ich einfach nur zum Briefkasten gehen, um zwei Bücher wie oben beschrieben zu versenden, anstatt zum Paketshop zu laufen, der von mir noch weiter entfernt ist.

Bei der letzten Sammelbestellung, die ich hatte, waren es z.B. zwei Bücher zu 136 g plus 170 g. Die gingen noch für 1,20 Euro weg. Nach der Neuberechnung ab Juli ergibt sich ein Päckchenpreis.

Booklooker bietet auch nicht die Möglichkeit, das Porto individuell zu berechnen, das könnte ich nur per Mail machen, und berechnet zudem von den automatisch ermittelten Versandkosten die Provision. Verschicke ich Bücher deutlich günstiger als Bü - Wa - Sendung und nicht im Päckchen, bekomme ich eine schlechte Bewertung.

Andererseits wird es solche Bestellungen (136 g plus 170 g) wohl sowieso nicht mehr geben, weil sich dann die Versandkosten drastisch erhöhen.

Für Kunden, die die Versandmitarbeiter verpassen, wird es in Zukunft dann auch nervig, wenn sie ihre Päckchen in der Nachbarschaft oder bei der Post abholen müssen anstatt einfach nur zum Briefkasten zu gehen.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von spiralnebel111 » Do 6. Jun 2019, 06:59

Wenn Hermes auf Zack wäre, könnten sie jetzt die Büchersendungen an sich reißen! Komplett und in kurzer Zeit! Denn mit Büchersendungen wurden dicke Gewinne gemacht, irgendwo im Internet gibt es da auch Zahlen (weiß leider nicht mehr wo).

Es war einmal: die Post war dazu da die Post zu befördern
Es war einmal: das Krankenhaus war da, die Kranken zu heilen und zu pflegen
Es war einmal: das Fernsehen war da (so war es geplant), das Publikum zu unterhalten und zu bilden

und so weiter...

Alsterperle
Beiträge: 435
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Alsterperle » Do 6. Jun 2019, 08:19

Ja, es war einmal...du sagst es.
Erst montierten die bei uns im Ort beim Bahnhof die Uhr ab...
Dann hieß es irgendwann: der Bahnhof wurde von der Raiffeisenbank
gekauft. Am 12. dieses Monats schließt unsere POST Filiale :roll:
Jetzt entsteht IM Bahnhof eine abgespeckte Postfiliale (kleiner
Postshop)...
Der Geldautomat der Post steht jetzt im Edeka :lol:
Mal sehen was als nächstes kommt.

Westfalen-Krimi1
Beiträge: 20
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 17:25

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Westfalen-Krimi1 » Do 6. Jun 2019, 09:44

Wird booklooker eigentlich potentielle Käufer auf der homepage auf die Veränderungen hinweisen???

Wäre ja angebracht. Denn sonst sind Streitereien vorprogrammiert.

artco
Beiträge: 410
Registriert: Do 28. Feb 2008, 03:52

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von artco » Do 6. Jun 2019, 14:44

Margarete hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 04:27
Booklooker bietet auch nicht die Möglichkeit, das Porto individuell zu berechnen, das könnte ich nur per Mail machen, und berechnet zudem von den automatisch ermittelten Versandkosten die Provision. Verschicke ich Bücher deutlich günstiger als Bü - Wa - Sendung und nicht im Päckchen, bekomme ich eine schlechte Bewertung.
Man kann die Versandkosten doch jederzeit selbst festlegen:
Siehe >> Persönliche Daten >> Versandkosten für Anbieter/innen >> Eigene Versandbedingungen für Bücher etc.
Und man kann sie bei einzelnen Angeboten auch individuell ändern ("Meine Angebote" >> Bleistift neben dem Angebot anklicken >> "Versandkosten bearbeiten" anklicken und zunächst speichern; dann wird die entsprechende Seite aufgerufen).

Und die Provision wird immer nur auf den Kaufpreis erhoben, niemals auf die Versandkosten.

Westfalen-Krimi1
Beiträge: 20
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 17:25

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Westfalen-Krimi1 » Do 6. Jun 2019, 16:34

Dazu eine Frage: kann ich denn, ähnlich wie bei ebay, die Versandkosten angeben, OHNE ein Gewicht einzutragen?????
Dann wäre doch alles ganz einfach.
Bei ebay läuft es doch auch ohne Probleme:
ich gebe Versandkosten für ein...sagen wir mal 300g Buch mit 1,30 Euro an. Für ein 800g Buch mit 1,80 Euro. So weit, so gut.
Kauft nun jemand mehrere Bücher, wird in der Regel die Frage nach Kombiversand kommen. Kauft also jemand 2 300g-Bücher verschicke ich diese zusammen und berechne 1,80 Euro Versandkosten.
Unabhängig davon sende ich nach Abschluss aller Auktionen immer eine Komplettrechnung. So weit es denn geht, verschicke ich zusammen unter Berücksichtigung des Gewichtes. Und alle sind zufrieden.
Kauft zum Beispiel jemand 2 700g-Bücher wären nach den neuen Tarifen 4,40 Euro fällig. Dann würde ich automatisch per S-Päckchen zu 3,79 Euro verschicken. Immerhin eine Ersparnis von gut 60ct.
Das bedeutet konkret: die Versandkosten können nach Abschluss des Kaufes angepasst werden.

Also bitte: wie kann ich die Versandkosten angeben OHNE Gewicht. Bzw. ohne dass das Gewicht Einfluss auf die Kosten hat????????

briefmarkenjaeger
Beiträge: 681
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von briefmarkenjaeger » Do 6. Jun 2019, 16:44

@Westfalen-Krimi1: Lasse das Artikelgewicht einfach bei der Listung weg. Dann wird das System automatisch nach dem Speichern ein Formular öffnen, indem man auswählen kann, was man möchte - inkl. der Möglichkeit individuelle Versandkosten für diesen einen Artikel einzugeben.

Westfalen-Krimi1
Beiträge: 20
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 17:25

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Westfalen-Krimi1 » Do 6. Jun 2019, 16:47

Als Nachtrag: bei booklooker kann durch die autom. Zusammenfassung bei Mehrfachkäufen dazu führen, dass ich draufzahle, weil eine nachträgliche Erhöhung der Portokosten nicht gestattet ist. Durch die neuen Maßvorgaben ist es aber möglich, dass ich mit den normalen, gewichtsabhängigen Portokosten draufzahlen muss.
Das ist bei ebay ausgeschlossen!!!!!!
Also einfach weg mit Gewichtsangaben.

Westfalen-Krimi1
Beiträge: 20
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 17:25

Re: Deutsche Post: Preise für Büchersendungen werden erhöht

Beitrag von Westfalen-Krimi1 » Do 6. Jun 2019, 16:55

@ briefmarkenjaeger

ok...das probiere ich mal aus. Das würde ja bedeuten, dass ich bei allen momentan eingestellten Büchern das Porto einzeln ändern muss, um die Angabe des Gewichts zu umgehen!!?????
oje....

Antworten